Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ANDERMATT-SEDRUN: Baustart für zweite Sesselbahn in der Skiarena

Auf dem Oberalppass ist am Donnerstag der Baustart der zweiten Sesselbahn im Rahmen der Skigebietsverbindung in der Skiarena Andermatt-Sedrun gefeiert worden. Im nächsten Jahr werden zwei bis drei weitere neue Bahnen folgen.
Visualisierung der Talstation der neuen Sesselbahn. (Bild: pd)

Visualisierung der Talstation der neuen Sesselbahn. (Bild: pd)

Dank eines Einspracheverzichts der Umweltorganisationen konnte der Baustart für die zweite neue Sesselbahn in der Skiarena Andermatt-Sedrun schon vor dem Ablauf der ordentlichen Einsprachefrist erfolgen. Erstellt wird eine Sechsersesselbahn mit beheizten Porsche-Sitzen und Hauben, einer Länge von 966 Metern. Die Kosten betragen 9,5 Millionen Franken, heisst es in einer Medienmitteilung der Andermatt Swiss Alps AG zum Spatenstich vom Donnerstag .

Die neue Bahn wird mit 46 Sesseln 2400 Personen pro Stunde transportieren können und den alten Skilift Alpsu ersetzen. Dabei handelt es sich um die einzige Bahn im gesamten Projekt, welche auf dem Gebiet des Kantons Graubünden erstellt wird. Die Eröffnung der neuen Sesselbahn erfolgt auf die Skisaison 2016/17.

Obwohl die Sesselbahn nicht mehr auf die kommende Wintersaison fertiggestellt werden kann, sollen in den verbleibenden Herbstwochen noch so viele Vorbereitungsarbeiten für die Stationsgebäude wie möglich abgeschlossen werden. Damit könne das dichtgedrängte Bauprogramm 2016 etwas entlastet werden.

Im kommenden Winter werden die Bauarbeiten ausgesetzt, dafür wird der Skilift Alpsu eine letzte Saison lang die Skifahrer in den Skigebietsteil von Sedrun bringen. Für das Saisonende ist dann ein Abschied vom alten Skilift geplant.

Anlässlich des Spatenstichs in Anwesenheit des Bündner Regierungsrats Jon Domenic Parolini sowie des Verwaltungsratspräsidenten der Andermatt Swiss Alps AG, Samih Sawiris, wurden auch die Pläne für die nächste Bausaison präsentiert. Neben der Fertigstellung der Sesselbahn auf dem Oberalppass sollen im nächsten Sommer die Beschneiungsanlagen im Gebiet Tiarms – Clamut und Oberalppass sowie an der Talabfahrt Gurschen – Andermatt realisiert werden. Zudem sind die Baustarts für die Gondelbahn Andermatt – Nätschen – Gütsch sowie der Sesselbahn Unter Stafel – Gütsch geplant.

pd/zim

Visualisierung der neuen Bergstation der Sesselbahn. (Bild: pd)

Visualisierung der neuen Bergstation der Sesselbahn. (Bild: pd)

Skiarena Andermatt-Sedrun: Am 17. September war Baustart für die Sesselbahn zwischen dem Oberalppass und Calmut. (Bild: Grafik: jn, mop, lsi)

Skiarena Andermatt-Sedrun: Am 17. September war Baustart für die Sesselbahn zwischen dem Oberalppass und Calmut. (Bild: Grafik: jn, mop, lsi)

Nehmen schon mal Platz auf dem neuen Sessel (von links): Franz-Xaver Simmen, CEO Andermatt Swiss Alps AG, Peter Furger, Gesamtprojektleiter, Heidi Zgraggen, Landammann, Samih Sawiris, Jon Domenic Parolini, Regierungsrat Kanton Graubünden und der ehemalige Skifahrer Bernhard Russi. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Nehmen schon mal Platz auf dem neuen Sessel (von links): Franz-Xaver Simmen, CEO Andermatt Swiss Alps AG, Peter Furger, Gesamtprojektleiter, Heidi Zgraggen, Landammann, Samih Sawiris, Jon Domenic Parolini, Regierungsrat Kanton Graubünden und der ehemalige Skifahrer Bernhard Russi. (Bild: Keystone / Alexandra Wey)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.