ANDERMATT: Selbstunfall mit 1,84 Promille

Ein alkoholisierter Lenker verursachte am Samstagabend in Andermatt einen Selbstunfall. Beim Crash wurde er verletzt - der Führerausweis wurde ihm sofort abgenommen.

Drucken
Teilen
Der Unfallwagen nach dem Crash in Andermatt. (Bild: Kantonspolizei Uri)

Der Unfallwagen nach dem Crash in Andermatt. (Bild: Kantonspolizei Uri)

Am Samstagabend fuhr ein Lenker eines Personenwagens mit Walliser Kontrollschildern von Hospental in Richtung Andermatt. Im Bereich «March» touchierte der Personenwagen den rechten Randstein. Dabei verlor der Lenker die Kontrolle über sein Fahrzeug. In der Folge kam er von der Strasse ab und fuhr über die anliegenden Bahngeleise. Das Fahrzeug hob vom Boden ab und kam auf dem Dach neben den Geleisen zu liegen.

Der Lenker wurde zur Kontrolle mit der Ambulanz ins Kantonsspital gebracht. Der Sachschaden beträgt ca. 4‘000 Franken. Die beim Lenker durchgeführte Atemalkoholprobe verlief mit 1.84 Promille positiv. Der Führerausweis wurde ihm zuhanden der Administrativbehörde abgenommen.

pd/shä