ANDERMATT: Skiarena: So sieht der Fahrplan aus

In Herbst soll in Andermatt der Baustart zur neuen Skiarena erfolgen. Die neue Sesselbahn für den Oberalp ist bereits bestellt.

Drucken
Teilen
Eine Skifahrerin am Nätschen, wo sich so manches verändern soll. (Bild: Urs Hahnhart / Neue UZ)

Eine Skifahrerin am Nätschen, wo sich so manches verändern soll. (Bild: Urs Hahnhart / Neue UZ)

Eg. An der GV der Andermatt-Sedrun Sport AG erläuterte Geschäftsführer Bo Halvardsson am Samstag die vorgesehenen Schritte zur Realisierung der Skiarena Andermatt-Sedrun. Im Herbst soll der Baustart erfolgen, sofern die Baubewilligungen vorliegen. Die 6er-Sesselbahn Oberalp–Piz Calmut ist bestellt.

Für die Saison 2013/2014 ist auch vorgesehen, sogenannte Zauberteppiche (Förderbänder auf Schnee) am Bahnhof Nätschen, im Kindergebiet Nätschen und am Oberalp zu verlegen und die Beschneiungsanlage Oberalp zu installieren. Für die Saison 2014/2015 erhoffen sich die Verantwortlichen die Inbetriebnahme der kombinierten 8er-Gondelbahn/6er-Sesselbahn Nätschen–Gütsch, der 4er-Sesselbahn Hinterbördli–Strahlgand, der 4er-Sesselbahn Vordere Felli–Schneehühnerstock sowie des Zauberteppichs im Gebiet Nätschen.

Für diese Saison sind auch die neuen Beschneiungsanlagen bei der Talabfahrt Gurschen–Andermatt und Andermatt–Nätschen–Gütsch und der Baustart der 8er-Gondelbahn Andermatt–Nätschen geplant. In der Saison 2015/2016 sollen dann die Talstation Andermatt, die 8er-Gondelbahn Oberalp–Platte–Schneehühnerstock, die Beschneiungsanlage Oberalp-Schneehühnerstock und die neuen Gastronomiebetriebe in Betrieb gehen.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.