ANDERMATT/ALTDORF: Teufelsbild in der Schöllenen wird gereinigt

Das durch einen Farbanschlag verunstaltete Teufelsbild in der Urner Schöllenenschlucht wird restauriert. Die Restaurierung beginnt kommenden Montag und dauert rund sechs Wochen.

Drucken
Teilen
Das verschmierte Teufelsgemälde in der Urner Schöllenen. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Das verschmierte Teufelsgemälde in der Urner Schöllenen. (Bild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Dies gab die Urner Baudirektion am Freitag bekannt. Unbekannte Vandalen hatten das Felswandbild neben der Teufelsbrücke bei Andermatt im Juli 2008 mit Farbbeuteln beworfen. Die blauen Beutel hinterliessen auf der roten Teufelsdarstellung des Urner Künstlers Heinrich Danioth mehrere Flecken.

Der Anschlag sei mit einer ähnlichen Art Farbe ausgeführt worden wie sie Danioth einst für sein Kunstwerk verwendet habe, schreibt die Baudirekton. Dadurch müsse die blaue Farbe mit einem aufwendigen chemischen Verfahren entfernt werden, das nur angewendet werden könne, wenn eine Aussentemperatur von ungefähr 15 Grad herrsche.

Dies habe es unmöglich gemacht, das Bild schon im Herbst oder Winter zu restaurieren. Nach der Restauration werde der sympathische «Danioth-Tiifel» dann wieder in alter Schönheit Touristen und Einheimische erfreuen, versprach die Baudirektion.

Bis heute ist weder ein Bekennerschreiben eingegangen, noch konnten die Verursacher eruiert werden.

ap/scd