Andermatts neuer Bahnhof ist auf der Zielgeraden

Die Schalterhalle im neuen Bahnhof Andermatt Central ist am Freitag eröffnet worden. Im Sommer 2020 soll das komplette Gebäude fertiggestellt sein. 30 Prozent der 58 Wohnungen konnten bereits vermietet werden.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Der Verkaufs- und Informationsschalter ist erste Anlaufstelle für Reisende und Tagesgäste.

Der Verkaufs- und Informationsschalter ist erste Anlaufstelle für Reisende und Tagesgäste.

Bild: Urs Hanhart (Andermatt, 20.Dezember 2019)

Gerade noch rechtzeitig im Hinblick auf den erwarteten Grossansturm über die bevorstehenden Festtage im Skigebiet konnte gestern in Andermatt ein weiterer Meilenstein gefeiert werden. Eröffnet wurden im noch im Bau befindlichen Bahnhof Andermatt Central die Verkaufs- und Informationsschalter der Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) und der Andermatt-Sedrun Sport AG (ASS). Sie sollen künftig für Reisende und Tagesgäste, die Billette oder Informationen zu den Bahnfahrten oder zum Skigebiet benötigen, die erste Anlaufstelle sein.

Im Rahmen eines kleinen Festaktes überreichten Alice Kalbermatter, Verwaltungsratspräsidentin Andermatt Central AG und Leiterin Finanzen & Service der BVZ Holding und der MGB, sowie Rainer Flaig, CEO der ASS, Markus Scherer, der den ASS-Schalter bedient, und Naveena Thayaparan, die am Schalter der MGB ist, symbolisch ein überdimensionales Ticket mit der Aufschrift «Eröffnungs-Schalterhalle Andermatt». Als erste Mieterin konnte Valora gewonnen werden, die im Andermatt Central seit Mitte dieser Woche auf 227 Quadratmetern den zweitgrössten Avec-Store der Schweiz betreibt.

Gäste sollen sich willkommen fühlen

«Dem neuen Bahnhof kommt als Bindeglied zwischen dem historischen Dorf und dem neuen Dorfteil Andermatt Reuss eine zentrale Bedeutung zu», betonte Kalbermatter, und sie ergänzte: «Er nimmt sowohl als Verkehrsdrehscheibe als auch als Durchgangs- und Aufenthaltsort für Reisende, Gäste und Dorfbewohner eine wichtige Funktion ein.» Flaig unterstrich: «Für uns war es wichtig, den Gästen einen zentral gelegenen Anlaufpunkt in einem grosszügigen Ambiente zu bieten. Sie sollen sich gleich bei ihrer Ankunft nicht nur gut orientieren können, sondern auch willkommen- und wohlfühlen.»

Zur Inbetriebnahme der neuen Schalterhalle überreichten Rainer Flaig, CEO Andermatt Swiss Alps (rechts), und Alice Kalbermatter, VR-Präsidentin BVZ Holding (Zweite von rechts), Naveena Thayaparan, MGB, und Markus Scherrer, ASS), ein überdimensionales Ticket.

Zur Inbetriebnahme der neuen Schalterhalle überreichten Rainer Flaig, CEO Andermatt Swiss Alps (rechts), und Alice Kalbermatter, VR-Präsidentin BVZ Holding (Zweite von rechts), Naveena Thayaparan, MGB, und Markus Scherrer, ASS), ein überdimensionales Ticket.

Bild: Urs Hanhart (20. Dezember 2019)

Der 36 Millionen Franken kostende Bau ist ein Gemeinschaftsprojekt der BVZ Holding AG, zu der unter anderem die MGB AG gehört, sowie der Andermatt Swiss Alps AG (ASA) und der Schmid-Gruppe. Bereits im kommenden Sommer soll das komplette Gebäude mit allen Wohn- und Geschäftseinheiten eröffnet sein. Laut Kalbermatten besteht ein grosses Interesse an den kommerziellen Flächen und an den Wohneinheiten. «Die im Herbst begonnene Vermarktung ist gut angelaufen. Bis heute konnten bereits 30 Prozent der 58 Wohnungen vermietet werden», verriet sie. Insbesondere Einheimischen und Angestellten vor Ort sollen zu einem guten Preis-/Leistungsverhältnis topmoderne Wohnmöglichkeiten geboten werden.

Der neue Avec-Store.

Der neue Avec-Store.

Bild: Urs Hanhart (20. Dezember 2019)