ANDREAS BOSSART: Ein Circus-Fan wagt sich in das Todesrad

Am Samstag zeigt das Schweizer Fernsehen, wie ein Altdorfer durch die Luft wirbelt. Er reiste früher selber mit dem Circus mit.

Drucken
Teilen
Der Altdorfer Andreas Bossart ist im Fernsehen zu sehen, wie er zum ersten Mal in einer Circusvorstellung auftritt. (Bild Elias Bricker/Neue UZ)

Der Altdorfer Andreas Bossart ist im Fernsehen zu sehen, wie er zum ersten Mal in einer Circusvorstellung auftritt. (Bild Elias Bricker/Neue UZ)

Andreas Bossart hat bald jeden Circus im deutschsprachigen Raum schon einmal gesehen. Als Kind verbrachte er die Sommerferien im Zirkus. «Es waren weniger die Vorstellungen, die mich begeisterten», sagt der Altdorfer. «Vielmehr haben mich die Traktoren, die Zeltanlagen und die ganze Technik darum herum fasziniert.»

Praktisch mit jedem Circusdirektor in der Schweiz ist er per du, mit unzähligen Circusleuten befreundet. Etwa alle zehn Tage besucht der 38-jährige Altdorfer irgendwo in der Schweiz oder in Deutschland eine Vorstellung.

Am kommenden Samstag ist Bossart nun in der TV-Sendung «Happy Day» auf SF1 zu sehen. Denn das Format erfüllt Wünsche der Zuschauer. Vor vier Wochen ist Bossart zum ersten Mal selber in der Manege aufgetreten – im rund 8 Meter hohen sogenannten Todesrad. Die Vorstellung hatte seine Frau Roxane eingefädelt.

Elias Bricker

HINWEIS
«Happy Day» wird am kommenden Samstag, 10. April, um 20.05 Uhr auf SF1 ausgestrahlt.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung.