ANSCHAFFUNG FÜRS KANTONSSPITAL: Der Landrat bemängelt fehlende Infos

Die Urner Landräte stellten sich am Mittwoch hinter das Kantonsspital Uri. Auch wenn wegen eines Kredits ihre Zähne knirschten.

Drucken
Teilen
Das Kantonsspital Uri. (Bild Sven Aregger/Neue UZ)

Das Kantonsspital Uri. (Bild Sven Aregger/Neue UZ)

Nachtragskredite werden im Landrat gewöhnlich durchgewunken. Am Mittwoch war es für einmal anders. Das Kantonsparlament diskutierte engagiert. Die CVP verlangte ein Time Out über den Mittag und bei der Abstimmung kam es zu einem Sitzungsunterbruch, weil man nicht mehr wusste, worüber man abstimmen muss.

Und darum ging es: Das Kantonsspital braucht eine neue Sterilgut-Versorgungsabteilung. Für die Ausarbeitung des Projekts ist ein Kredit von 425 000 Franken nötig. Die Kosten für den Neubau werden auf über 7 Millionen Franken veranschlagt.

Alle Parteien betonten, dass Uri ein eigenes Kantonsspital brauche. Trotzdem gab es von Seiten der CVP und der SVP heftige Kritik. Schliesslich konnte Stefan Fryberg aufatmen: Mit 31 zu 17 Stimmen bei 10 Enthaltungen sprach sich der Landrat für den Kredit aus.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung.