Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ansturm auf die Skiarena sorgt für gesperrte Autobahn

Der Besucherrekord in der Skiarena Andermatt-Sedrun über die Festtage wirkte sich auch auf den Verkehr aus. Teilweise musste gar die Autobahn gesperrt werden.
Carmen Epp

An Spitzentagen seien die Verkehrsfrequenzen in der Schöllenen innerhalb von nur einer Stunde von 570 auf knapp 1000 Fahrzeuge pro Stunde gestiegen. «Das überforderte die Verkehrsinfrastruktur besonders beim Kreisel in Andermatt und sorgte an mehreren Tagen zu bis zu 2 Stunden Stau in der Schöllenen», sagt Gusti Planzer, Stabchef der Kantonspolizei Uri, auf Anfrage.

Verkehr Richtung Süden musste teilweise angehalten werden

Die Kantonspolizei Uri musste die Situation «mit einem grossen Personalaufgebot» unter Kontrolle bringen. So musste etwa auf der Autobahn ein Rückstauraum eingerichtet und der Verkehr Richtung Süden teilweise in Amsteg angehalten werden – ein Novum für die Urner Polizei. «Wir mussten noch nie infolge von Schneesportfans die Autobahn sperren», betont Planzer. Ob dies mit dem Verkehrsmanagement zu tun hat oder mit den Mehrtouristen, könne man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen, sagt Planzer weiter.

Man werde nun die Situation auswerten und analysieren. Basierend darauf gelte es dann, mit den Verantwortlichen in Kontakt zu treten und die nötigen Massnahmen zu treffen. Als Sofortmassnahme habe die Kantonspolizei Uri mit dem Amt für Betrieb Nationalstrassen zwei Wechselanzeigen eingesetzt, die zur Parkplatzbelegung im Urserntal Auskunft geben. Zudem sei die Bevölkerung sofort mit Verkehrsmeldungen informiert worden. (eca)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.