ARBEITSLOSENZAHLEN: Die Finanzkrise trifft auch den Kanton Uri

Im Kanton Uri steigt die Zahl der Arbeitslosen und der Stellensuchenden an. Auch in der Kurzarbeitsstatistik schlägt sich die derzeitige Wirtschaftslage durch.

Drucken
Teilen
Im Kanton Uri sind immer mehr Personen auf Stellensuche. (Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Im Kanton Uri sind immer mehr Personen auf Stellensuche. (Symbolbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Auch der Kanton Uri bleibt von der globalen Wirtschaftskrise nicht verschont. Das belegen die neusten Zahlen des Amts für Arbeit und Migration. Ende August haben die Behörden 197 Erwerbslose verzeichnet – 24 mehr als im Juli. Die Arbeitslosenquote stieg somit auf 1,1 Prozent. Deutlicher fällt das Ergebnis gegenüber August 2008 aus, als 121 Personen ohne einen Job eingeschrieben waren.

Im schweizweiten Vergleich liegt die Zahl 2,7 Prozentpunkte unter dem durchschnittlichen Wert (3,8 Prozent). 44 Prozent der Arbeitslosen sind Frauen, 64 Prozent haben einen Schweizer Pass.

Auch in die Kurzarbeitsstatistik haben sich die Zahlen zu Ungunsten der Arbeiter entwickelt. In Uri waren im Juni insgesamt 3 Betriebe mit 33 Personen und insgesamt 2764 Ausfallstunden von Kurzarbeit betroffen. Zum Vergleich: Im Vorjahr waren es keine.

Sven Aregger

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mittwoch in der Neuen Urner Zeitung.