ARMEE: Uri glaubt weiter an den Standort Andermatt

Kanton, Gemeinde und Militär entkräftigen Spekulationen um eine Schliessung des Gebirgskompetenzzentrums Andermatt.

Ars/Mz
Drucken
Teilen
Gebirgsspezialisten der Schweizer Armee auf einer Skitour vom Gemsstock über den Glöggliturm auf den Gotthard. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Gebirgsspezialisten der Schweizer Armee auf einer Skitour vom Gemsstock über den Glöggliturm auf den Gotthard. (Bild: Manuela Jans / Neue LZ)

Aus Spargründen will die Armee mehrere Flug- und Waffenplätze in der Schweiz schliessen. Davon betroffen sein soll auch das Gebirgskompetenzzentrum in Andermatt. In Uri zeigt man sich überrascht. Sowohl der Kanton als auch die Gemeinde Andermatt wissen nichts von einer möglichen Schliessung.

«Es ist noch kein Entscheid gefallen, sonst hätte ich entsprechende Informationen», sagt Sicherheitsdirektor Beat Arnold. Ivo Burgener, Kommandant des Gebirgskompetenzzentrums, glaubt an die Zukunft in Andermatt: «Es gibt schlicht und einfach keinen besseren Standort für das Kompetenzzentrum Gebirgsdienst.» Allein schon aus Gründen des Know-hows, der Tradition und der Topografie sieht Burgener «keine valable Alternative».

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen UZ und im E-Paper.