ATTINGHAUSEN: Neue Schwinghalle in Attinghausen

Die Stimmbürger haben an der Urne einen Kredit von 270'000 Franken für eine neue Schwinghalle genehmigt. In Attinghausen profitieren nicht nur Schwinger davon.

Drucken
Teilen
Die 43 Jahre alte Schwinghalle in Attinghausen. (Bild: Florian Arnold)

Die 43 Jahre alte Schwinghalle in Attinghausen. (Bild: Florian Arnold)

461 Stimmbürger von Attinghausen legten am Sonntag ein Ja in die Urne, 127 votierten für ein Nein. Das entspricht einem Ja-Anteil von rund 78 Prozent. Die Stimmbeteiligung lag bei 52.46 Prozent.

Im Kredit von 270'000 Franken ist auch ein zinsloses Darlehen der Gemeinde in der Höhe von 100'000 Franken dabei, das nach spätestens 20 Jahren rückzahlbar ist. Als Gegenleistung für die 270 000 Franken erwirbt die Gemeinde ein 20-jähriges Nutzungsrecht an den Duschen und Garderoben – mit der entsprechenden Option auf eine Verlängerung. Die Gemeinde rechnet insgesamt mit Kosten von 900'000 Franken für die zweistöckige Halle.

Im Erdgeschoss sind der 10 mal 15 Meter grosse Schwingplatz mit fest installierter Tribüne, WC-Anlagen, geschlechtergetrennte Duschen und Garderoben sowie die Haustechnik vorgesehen. Im Obergeschoss sind ein Gesellschaftsraum für zirka 150 Personen für interne oder externe Anlässe mit integrierter Küche, ein Materialraum und Archivraum für den Schwingklub Attinghausen, Materialräume für externe Vereine und WC-Anlagen geplant.

Die alte Halle soll im Oktober abgerissen werden. Der Neubau könnte dann im März 2015 beim traditionellen Hallen-«Büäbäschwinget» in Betrieb genommen werden.

rem