Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ATTINGHAUSEN: Polizei hebt Hanf-Indooranlage aus

Die Kantonspolizei Uri hat bei einer Hausdurchsuchung in Attinghausen am Dienstag eine Hanf-Indooranlage mit 185 Hanfpflanzen ausgehoben.
Die Indooranlage umfasste ganze 158 Hanfpflanzen. (Bild: Kapo Uri)

Die Indooranlage umfasste ganze 158 Hanfpflanzen. (Bild: Kapo Uri)

Die Kantonspolizei Uri hatte aufgrund eigener Ermittlungen den Verdacht, dass in den Räumlichkeiten eines ehemaligen Geschäftshauses in Attinghausen Hanf angebaut wird. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Uri machte die Kantonspolizei Uri dort am Dienstag eine Hausdurchsuchung, wie am Donnerstag mitgeteilt wurde.

Bei der Durchsuchung kam eine Indooranlage mit 185 Hanfpflanzen zutage. Neben den Hanfpflanzen wurden auch noch 1 Kilo Marihuana, etliche Hanfsamen und weitere Betäubungsmittel-Utensilien fest- und sichergestellt. In dem Geschäftshaus befanden sich vier Personen.

Bei dem mutmasslichen Betreiber der Hanfpflanzung handelt es sich gemäss Kapo um einen 26-jährigen Urner, in dessen Wohnung bei einer Hausdurchsuchung weiteres Betäubungsmittel sichergestellt werden konnte. In diesem Zusammenhang nahm die Kantonspolizei Uri bei einem 21-jährigen Urner eine weitere Hausdurchsuchung vor. Die beiden Männer wurden ins Untersuchungsgefängnis nach Stans überführt. Weitere Ermittlungen unter der Leitung der Staatsanwaltschaft sind im Gange.

pd/nop

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.