Auch vier Urner sind selektioniert worden

Am 26. August findet in Aarburg der 5. Eidgenössische Nachwuchsschwingertag statt. Am Mittwoch wurde das Team des Innerschweizerischen Schwingerverbands (ISV) in der Schwinghalle Attinghausen eingekleidet.

Drucken
Teilen
Die vier selektionierten Urner von links: Noah Gisler, Lukas Bissig, Samuel Schuler und Jonas Gisler, mit Betreuer Beni Zurfluh. (Bild: PD)

Die vier selektionierten Urner von links: Noah Gisler, Lukas Bissig, Samuel Schuler und Jonas Gisler, mit Betreuer Beni Zurfluh. (Bild: PD)

Unter dem Motto «Kräftig für die Zukunft» treffen sich am Sonntag, 26. August, in Landquart 150 Nachwuchsschwinger aus der ganzen Schweiz aufeinander. Je 50 Schwinger der Jahrgänge 2001, 2002 und 2003 haben sich in den fünf Teilverbänden für diesen Anlass qualifiziert. Laut Verteiler dürfen pro Kategorie auch 13 Schwinger aus der Innerschweiz antreten.

Die Technische Kommission Nachwuchs des ISV, bestehend aus dem Technischen Leiter Nachwuchs des ISV, Christoph Grab, Rothenthurm, und je einem Vertreter aus den Kantonen, hat die Selektionen Anfang Juli aufgrund der Leistungen der laufenden Saison vorgenommen.

39 Schwinger erhalten Aufgebot

Die Vorbereitungen für diesen prestigeträchtigen Wettkampf laufen aber schon seit längerem. Der Startschuss fiel bereits im November 2015 an einem Trainingszusammenzug in Wolhusen. Damals konnten noch alle interessierten Schwinger der teilnahmeberechtigten Jahrgänge 2001 bis 2003 teilnehmen. Nach und nach verkleinerte sich das Kader und an der Einkleidung nahmen nun die 39 Selektionierten und die 6 Ersatzschwinger teil.

Auch der Betreuerstab wird ausgerüstet

Neben den Schwingern erhielt auch der ganze Betreuerstab (ISV Vorstand, Technische Kommission, Schwingerbetreuer und Masseure) sowie Kampfrichter ein Set bestehend aus Polo-Shirt, Jacke, Trinkflasche, Turnbeutel und Cap mit dem Logo des ISV. Gesponsert wurde die Bekleidung vom grosszügigen Verbandssponsor Leister Technologies AG aus Kägiswil, welcher den ISV bereits seit mehreren Jahren unterstützt.

Aus dem Kanton Uri konnten vier Nachwuchstalente die harten Selektionskriterien erfüllen. Es sind dies Lukas Bissig, Attinghausen (Jahrgang 2003, Schwingklub Attinghausen), Jonas Gisler, Spiringen (2001, Schwingklub Bürglen), Noah Gisler, Spiringen (2002, Schwingklub Bürglen) und Samuel Schuler, Seedorf (2003, Schwingklub Altdorf). Betreut werden sie vom kantonalen Technischen Leiter Jungschwingen, Beni Zurfluh, Attinghausen, zusammen mit dem Innerschweizer Betreuerstab. (red)