Auf Altdorf kommen grosse Investitionen zu

Die Steuern werden 2013 nicht erhöht. Diesen Luxus wird sich der Urner Hauptort allerdings nicht mehr lange leisten können.

Merken
Drucken
Teilen
Etwas getrübte Aussichten: Altdorf sieht für 2013 ein Defizit von 830'000 Franken vor. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Etwas getrübte Aussichten: Altdorf sieht für 2013 ein Defizit von 830'000 Franken vor. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Altdorf rechnet für 2013 mit einem Defizit von rund 830 000 Franken. Trotzdem soll der Steuerfuss bei 99 Prozent gehalten werden, vorerst. «Um eine Steuererhöhung wird man in den nächsten Jahren nicht herumkommen», sagt Markus Christen, Leiter der Altdorfer Finanzabteilung. Denn der Urner Hauptort steht vor grossen Investitionen: Stimmt die Bevölkerung im November einem Neubau der Turnhallen Hage für rund 14,6 Mio. Franken zu, ergäbe sich nur schon daraus ein Defizit von jährlich 2,5 Mio. Franken. Gemeindepräsidentin Christine Widmer Baumann: «Das ist schlicht untragbar.» Die Summe entspricht rund 12 Steuerfussprozenten.

Um wie viel die Steuern effektiv erhöht werden müssten, hängt von diversen Faktoren ab, etwa der Entwicklung der Steuereinnahmen. Widmer gibt zu bedenken, dass auch eine Sanierung der jetzigen Turnhallen Hage rund 3 Steuerfussprozente kostet. Der Gemeinderat spricht sich deshalb klar für den Neubau aus. Dies hat aber auf das Budget 2013 keinen Einfluss.

Florian Arnold

Hinweis:
Die Bevölkerung wird am 17. November über das Projekt Turnhalle Hage informiert.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Dienstag in der Neuen UZ und im E-Paper.