Auf den FC Altdorf wartet ein schwerer Gegner

Nachdem die Urner wegen eines positiven Coronafalls beim FC Stans zu einer Pause gezwungen wurden, folgt nun am 24. Oktober ein schwieriges Auswärtsspiel gegen den SC Emmen.

Jamin Schürpf
Drucken
Teilen
Der SC Emmen wird dem FC Altdorf I alles abverlangen.

Der SC Emmen wird dem FC Altdorf I alles abverlangen.

Bild: PD

Enttäuschend für den FC Altdorf war die Leistung der Urner gegen den FC Sempach. Gleich mit 4:0 kamen die «Hauptörtler» gegen die Sempacher unter die Räder. Altdorf steckt in einer Krise. Seit sechs Pflichtspielen warte das Fanionteam vom FC Altdorf auf einen Dreier. Zu oft fehlte der letzte Biss im Urner Spiel. Die lange Verletztenliste kommt noch erschwerend hinzu. Gründe für die Krise aber nur aufgrund dieser zu suchen, wäre falsch. Die junge Altdorfer Truppe braucht Zeit, muss aber gleichzeitig wieder an die Tugenden der Startspiele anknüpfen. Dort holten die Urner mit viel Einsatz und viel Cleverness Punkte.

Der nächste Gegner, der SC Emmen, wird als klarer Favorit in die Partie gehen. Die Luzerner stehen auf dem fünften Rang und sind mit 17 Punkten auf direkter Tuchfühlung mit der Tabellenspitze. Zuletzt besiegten die Emmer auswärts den Spitzenreiter Hochdorf. Seit dem Cup-Aus gegen Dagmersellen ist die Mannschaft von Dragan Bijorac seit fünf Spielen ungeschlagen. Ein besonderes Augenmerk ist auf das Sturmduo der Luzerner zu legen: Mit Roman Greter und Florant Veseli stehen gleich zwei Topstürmer in der Mannschaft. Zusammen hat das Sturmduo schon elf Mal «eingenetzt» und ist somit für fast zwei Drittel aller Tore verantwortlich. Emmen ist als Aufstiegsaspirant in die Meisterschaft gestartet. Die Mannschaft ist sehr erfahren und viele Spieler sind bereits viele Jahre in den Reihen vom SC Emmen.

Nun müssen Punkte her

Es wird also kein einfaches Spiel für die Altdorfer. Es wird eine fokussierte Leistung brauchen, um auf der Sportanlage Feldbreite Punkte zu machen. «Wir müssen physisch und mental bereit sein», sagt Trainer Dominic Herger. «Emmen muss uns von der ersten Sekunde an spüren und wenn sich die Chancen ergeben, müssen wir eiskalt zupacken. Die Mannschaft ist bestrebt, das vorhandene Potenzial und die Performance aus den ersten Spielen auf den Platz zu bringen.» Auch die Kadersituation ist eine schwere. Andrej Weickert ist weiterhin verletzt, Luca Tresch abwesend und Manuel Ruhstaller, Markus Zurfluh, Dario Zgraggen und Dmytro Gryshchenko sind fraglich. Für Altdorf wird es eine Topleistung brauchen, um in Emmen Punkte mitzunehmen. In der jetzigen tabellarischen Situation würden diese gerade recht kommen. Wie so oft ist es äusserst eng in der 2. Liga regional. Altdorf muss aber schauen, dass die Lücke zu den nächsten Plätzen nicht grösser wird.

Ab sofort gilt beim FC Altdorf bei allen Spielen eine Maskenpflicht (ab 12 Jahren). Diese Maskenpflicht betrifft auch alle Trainer und Ersatzspieler. Ebenfalls gilt eine Maskenpflicht in den Garderobenräumlichkeiten und im Clublokal. Dort dürfen neu Getränke und Esswaren nur noch sitzend konsumiert werden. Der FCA dankt für die Unterstützung bei der Umsetzung dieser neuen Massnahmen.

Das Spiel wird am Samstag, 24. Oktober, um 18 Uhr auf der Sportanlage Feldbreite angepfiffen.