Auf Urner Strassen hats dreimal gekracht

Am Sonntag ereigneten sich im Kanton Uri gleich drei Verkehrsunfälle. Ein Töfffahrer wurde dabei verletzt, ansonsten blieb es glücklicherweise «nur» bei Blechschaden

Drucken
Teilen

Am Sonntagabend fuhr ein Luzerner Autolenker auf der Furkapassstrasse von der Passhöhe in Richtung Realp. Oberhalb von Tiefenbach, wo sich die Passtrasse verengt, streifte der Fahrer mit seinem Auto den letzten Kolonnenstein am rechten Fahrbahnrand. Wie die Urner Polizei am Montag mitteilte, wurde bei der Kollision niemand verletzt, jedoch war das Auto nicht mehr fahrbar. Der Sachschaden beträgt ca. 10‘000 Franken.

Mit dem Töff den Eisenzaun touchiert

Bereits Sonntagnachmittag fuhr ein Urner Töfffahrer auf dem Radweg der Flüelerstrasse in Altdorf in nördliche Richtung. Auf der Höhe der Carrosserie Geser touchierte er mit seinem Roller den rechtsseitigen Eisenzaun und stürzte. Der Töfffahrer verletzte sich und wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital Uri überführt. Es entstand laut Polizeiangaben ein Sachschaden von ca. 2‘500 Franken.

Auffahrunfall auf der Axenstrasse

Ebenfalls am Sonntagnachmittag fuhren zwei Autos mit dänischen und Zuger Kontrollschildern auf der Axenstrasse in Richtung Norden. Nach dem Tunnel «Tellsplatte» bremsten die beiden Lenker ihre Autos verkehrsbedingt bis zum Stillstand ab. Der nachfolgende Lenker eines Autos mit Graubündner Kontrollschildern erkannte die Situation zu spät und kollidierte gegen das Heck des Zuger Autos, welcher wiederum mit dem dänischen Autos kollidierte. Verletzt wurde niemand. Der Sachschaden beträgt gemäss Mitteilung ca. 15‘000 Franken.

pd/zim