Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Aus Allesmacher- wird Vertriebsbank

Mit der Strategie 2021 verfolgt der UKB-Bankrat das Ziel, die Zukunftsfähigkeit respektive die langfristige Nachhaltigkeit des Unternehmens zu sichern.
Bruno Arnold
Heini Sommer, Bankratspräsident, und Christoph Bugnon, CEO, erklären, was die UKB mit der Strategie 2021 verfolgt. (Bild: Corinne Glanzmann (Altdorf, 18. Oktober 2018))

Heini Sommer, Bankratspräsident, und Christoph Bugnon, CEO, erklären, was die UKB mit der Strategie 2021 verfolgt. (Bild: Corinne Glanzmann (Altdorf, 18. Oktober 2018))

Die UKB soll auch künftig das Rückgrat für die KMU und die Urner Wirtschaft bleiben. «Unsere Stärke liegt in der Beratung und im Verkauf», betont Bankratspräsident Heini Sommer. «Wir kennen unsere Kunden sehr gut und sind ihnen nahe. Dank unserer Kleinheit sind wir sehr flexibel und können uns bei Bedarf rasch anpassen und verändern.»

Genau auf diese Stärken richte man sich mit der Strategie 2021 aus. «Wir wollen uns auf unsere Kernkompetenzen in den Bereichen Verkauf, Beratung, Kundengewinnung und -entwicklung fokussieren und uns von der klassischen Allesmacherbank zur Vertriebsbank entwickeln», erklärt Sommer. «Das heisst auch: Wir wollen in Zukunft nicht mehr einfach alles hausintern abwickeln, sondern nur jene Prozesse, die wir gegenüber andern Anbietern selber konkurrenzfähig gestalten können.»

Umbau auf mehreren Ebenen

CEO Christoph Bugnon meint zur neuen Strategie: «Vor allem weil die UKB kleiner als andere ist, müssen wir uns gut überlegen, wo wir selber zulegen und Spitze sein wollen und wo wir uns starke Partner suchen.» Die Strategie 2021 bedeute einen Umbau der Bank, den man auf mehreren Ebenen anstossen wolle.

  • Eine neue Vertriebsstrategie hat die Schaffung von positiven Kundenerlebnissen im Fokus. Produkte- und Dienstleistungen werden fortan im Rohzustand eingekauft und von der UKB mit Zusatzelementen veredelt. Mit einfachen, auf Lebenssituationen ausgerichteten Produkten und Serviceleistungen soll das Leben der Kunden vereinfacht werden.
  • Das Marktgebiet soll nicht mehr an den Kantonsgrenzen und in den klassischen Geschäftsfeldern enden. Davon sollen alle profitieren: der Kunde, der Mitarbeiter, die Heimat Uri und die Menschen, die in Uri leben und arbeiten.
  • Prozesse, Daten und Fakten werden zentraler geführt werden, um die anstehenden Entscheide auf einer besseren Wissensbasis schneller fällen zu können.
  • Ein Kernelement der neuen Strategie 2021 der Urner Kantonalbank ist die Einführung des Prozessmanagements und die Etablierung der Prozessorganisation, welche die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit als den künftig wichtigsten Erfolgsfaktor im Unternehmen verankern soll.
  • Die UKB investiert entsprechend in die Weiterentwicklung der Unternehmenskultur, die auf Eigenverantwortung, Vertrauen, Kundenorientierung und Erfolg baut. Hierzu werden Trainings durchgeführt und neue Arbeitsinstrumente eingesetzt, die einen mehr kooperativen und partizipativen Arbeitsstil ermöglichen.
  • Zudem macht sich die Bank fit für den anziehenden Wettbewerb: Talente werden gezielt gestärkt und neue Fähigkeiten eingekauft.
  • Die vielfältigen Kooperationen sollen intelligent auf wenige Bereiche wie Abwicklung, Technologie und Produktgestaltung gestrafft werden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.