AUSBILDUNG: Uri zahlt ab 2017 mehr und höhere Stipendien

Der Kanton Uri wird ab 2017 mehr und höhere Ausbildungsbeiträge gewähren. Er will damit den Kanton als Wohnort für Familien stärken.

Drucken
Teilen
Mehr Geld im Portemonnaie - das freut die Aktionäre. Die CS warnt aber: Möglicherweise müssen Geldgeber deshalb bald mit einer schlechteren Zahlungsfähigkeit rechnen. (Symbolbild) (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Mehr Geld im Portemonnaie - das freut die Aktionäre. Die CS warnt aber: Möglicherweise müssen Geldgeber deshalb bald mit einer schlechteren Zahlungsfähigkeit rechnen. (Symbolbild) (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Der Regierungsrat hat gemäss Mitteilung vom Dienstag das entsprechende Reglement angepasst. Die Neuerungen führten zu Mehrausgaben von 300'000 Franken bei den Stipendien und 70'000 Franken bei den Ausbildungsdarlehen.

So werden auf der Sekundarstufe II und auf der Tertiärstufe die anerkannten Kosten erhöht. Zudem gibt es grössere Freibeträge bei den Einkommen, die zur Berechnung der Stipendien beigezogen werden. (sda)