AUSBLICK: Das erwartet Uri im Jahr 2017

Kantonale Abstimmungen, kulturelle und sportliche Veranstaltungen sowie jede Menge Feste: Das neue Jahr hält im Kanton Uri verschiedene Höhepunkte bereit – eine Auswahl.

Drucken
Teilen
Vier Grossanlässe, die das Jahr 2017 prägen werden; von oben links, im Uhrzeigersinn: die Abstimmung über den Baukredit für den Neu- und Umbau des Kantonsspitals Uri, «Alpentöne», das «Kantonale» und «Gugg-Uri». (Bild: Illustration/Bilder: Archiv Urner Zeitung)

Vier Grossanlässe, die das Jahr 2017 prägen werden; von oben links, im Uhrzeigersinn: die Abstimmung über den Baukredit für den Neu- und Umbau des Kantonsspitals Uri, «Alpentöne», das «Kantonale» und «Gugg-Uri». (Bild: Illustration/Bilder: Archiv Urner Zeitung)

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen. Das gilt 2017 auch für den Kanton Uri. Die erste Gelegenheit dazu lässt nicht mehr lange auf sich warten und dürfte bei Fasnächtlern schon fett im Kalender markiert sein: die achte Auflage des Gugg-Uri. Eröffnet wird das Grossereignis am Freitag, 3. Februar, 13.13 Uhr mit der Gugg-Urinvasion und einem Sternmarsch auf dem Bahnhofplatz Flüelen. Anschliessend folgen zwei Tage lang Guggenpower mit Party und Umzügen in Flüelen.

Nach dem grossen Fest folgt der Ernst: Uri hat als einer der wenigen Kantone noch kein Gemeindegesetz. Das könnte sich am 21. Mai ändern. Dann entscheidet das Stimmvolk über den entsprechenden Gesetzesentwurf der Regierung. Am selben Tag steht auch die Mitbestimmung des Volks zur Debatte: Die Regierung möchte das obligatorische Gesetzesreferendum abschaffen.

Grossereignisse für die «Bösen» und die Biker

Eine Woche später, am Sonntag, 28. Mai, geht es nicht mehr an die Urne, sondern ab ins Sägemehl – am Urner Kantonalschwingfest in Altdorf. Da der Urner Kanto­nale Schwingerverband heuer sein 100-Jahr-Jubiläum feiert, dürfte ein unvergessliches «Kantonales» vorprogrammiert sein, im und am Sägemehlring.

Statt Hosen und Sägemehl stehen am Wochenende vom 24. und 25. Juni Räder und Sattel im Zentrum. Dann nämlich macht die wichtigste Mountainbike-Rennserie neben dem Weltcup, der Proffix Swiss Bike Cup, in Andermatt Halt. Topathleten wie Jolanda Neff und Nino Schurter, aber auch die Urner Geschwister Linda und Reto Indergand werden in der Urschner Gemeinde um begehrte Punkte kämpfen.

Vom 27. Juni bis 2. Juli findet in Andermatt ein neues Musikfestival statt: das Andermatt Swiss Alps Classics. Dabei werden Weltklasse-Interpreten ihr Können zum Besten geben, so zum Beispiel der chinesische Pianist Lang Lang und die preisgekrönte russische Sopranistin Olga Peretyatko. Die Konzerte für jeweils 200 bis 400 Personen sollen im Hotel The Chedi, in der Festung Sasso San Gottardo, in der Dorfkirche Andermatt oder auch unter freiem Himmel oder in Zelten stattfinden. Deutlich härtere Töne werden am 21. und 22. Juli in Unterschächen zu hören sein, wenn das Open Air Rüchä Rock zum Stelldichein der Stromgitarren einlädt. Welche Bands aus dem In- und Ausland heuer das Open Air rocken werden, ist noch nicht bekannt. Eines ist aber sicher: Es wird wieder mächtig laut im Brunnital. Als weiterer musikalischer Höhepunkt finden in diesem Jahr wieder die Alpentöne statt. Das Musikfestival wird vom 18. bis 20. August die Lokale und Plätze in Altdorf mit Musik aus den Sparten Klassik, Jazz, Folk, Volksmusik oder Neue Musik füllen. Welche Formationen die diesjährigen Alpentöne bereichern werden, soll im Verlauf des Frühlings bekannt gegeben werden.

An die Urne und hoch hinaus

Am Sonntag, 24. September, wird das Urner Stimmvolk erneut an die Urne gerufen. Dann geht es um die Änderung des Gesetzes über das Kantonsspital und den Baukredit von 115 Millionen Fran­ken für dessen Um- und Neubau. Ein wegweisender Moment für die Zukunft der ärztlichen Grundversorgung der Urnerinnen und Urner.

Noch einmal richtig hoch hinaus geht es am zweiten Freestyle-Festival Moove Uri vom 27. und 28. Oktober in Flüelen. Waghal­sige Freeskier und Snowboarder werden das Publikum mit spektakulären Sprüngen auf Schnee ins Staunen bringen. Daneben bieten Livekonzerte und Party auch den nicht ganz so Mutigen ein spannendes Rahmenprogramm.

Carmen Epp

carmen.epp@urnerzeitung.ch