Austritte geben Urner Trachtenleuten zu denken

Die Trachtengruppe Spiringen blickt auf ein Jahr zurück, in dem sie sich sogar im Fernsehen präsentieren durfte.

Franz Imholz
Hören
Drucken
Teilen
Präsident Martin Müller (rechts) dankte den Abtretenden Vorstandsmitgliedern Dominik Arnold, Veronika Müller und Manuel Müller für ihr Engagement für die Trachtengruppe Spiringen (von links).
4 Bilder
Die neu gewählten Tanzleiter Stellvertreter Pia Imholz und André Bissig.
Der Vorstand wieder komplett; von  links: Monika Imholz-Bissig, Pia Imholz, Präsident Martin Müller, Ruedi Müller, Alice Müller und Margrit Arnold. Im Bild fehlt Anita Gisler-Enz.
Die ersten der Jahresmeisterschaft; von links: Markus Gisler (Sieger), Pia und Annika Imholz (3. Rang) und Sandro Imholz (2. Rang).

Präsident Martin Müller (rechts) dankte den Abtretenden Vorstandsmitgliedern Dominik Arnold, Veronika Müller und Manuel Müller für ihr Engagement für die Trachtengruppe Spiringen (von links).

Bild: Franz Imholz (Spiringen, 11. Januar 2020)

Nach dem Gedächtnisgottesdienst in der Pfarrkirche am Samstag, 11. Januar, begrüsste Martin Müller 32 Personen zur 29. Generalversammlung der Trachtengruppe Spiringen im Restaurant zur Alten Post. Der Jahresrückblick galt Anlässen wie dem Skiweekend in der Mythenregion vom 26. und 27. Januar, welches 19 Mitglieder bei besten Pisten- und Wetterverhältnissen genossen.

Ein markantes Ereignis im Vereinsjahr war der Auftritt im Schweizer Fernsehen. Zwei Spirgner «Beedälär»-Paare durften in der Livesendung «Viva Volksmusik» vom 9. Februar das Brauchtum «Beedälä» vorführen.

Kinder absolvieren 15Proben

Weitere Unternehmungen und Veranstaltungen der Trachtengruppe waren das 5. «Schächätaler Priisbedälä», die Wallfahrer am 24.Mai zur Tellskapelle, das 3. Freundschaftstreffen Uri-Glarus auf dem Urnerboden vom 4. August, der 116. Marché Concours Saignelégier und der Auftritt am Trachtenabend der Trachtengruppe Bürglen unter dem Motto «Schächätaler Abig». Hinzu kamen Tanzauftritte am 24. Februar in der Stiftung Behindertenbetriebe Uri (SBU) und am 17. November im Gosmergartä Bürglen.

Zur Kindertrachtengruppe gehören zurzeit 18Kinder. Sie absolvierten 15 Proben. Diese wurden von Leiterin Anita Gisler-Enz und ihrem Team Monika Herger-Zgraggen, Antonia Kempf-Gisler und Manuel Müller-Maurer geleitet. Musikalisch wurden sie von der Kindertrachtenmusik mit Annika Pia und Sandro Imholz, Andy, Yvonne und Marco Brand begleitet.

Ein Neueintritt stand sechs Austritten gegenüber. Damit nahm der Mitgliederbestand von 56 Personen auf 51 ab. Da die Abgabe pro Mitglied an die Schweizerische Trachtenvereinigung erhöht wurde, stimmte die Versammlung der Erhöhung des Mitgliederbeitrages von 20 auf 30 Franken zu. Dank des guten Sponsoringverlaufs fürs «Priisbeedälä» und der Arbeitseinsätze der Trachtenmitglieder durfte Kassierin Veronika Müller eine Vermögensvermehrung ausweisen.

Weiteren Austritten soll entgegengewirkt werden

Nach seiner ersten Amtsperiode wurde Präsident Martin Müller mit Applaus wiedergewählt. Zum Vorstand gehören weiter: Margrit Arnold, Alice Müller (neu), Monika Imholz-Bissig, Pia Imholz (neu), Anita Gisler-Enz und Ruedi Müller. Als Tanzleitung amten weiterhin Theres Arnold mit Ruedi Müller, Stellvertreter sind Pia Imholz und André Bissig (beide neu). In der Trachtenkommission ist weiterhin Agnes Gisler-Gisler vertreten. Die Revisoren Toni Brand und Franz Imholz üben ihr Amt seit der Gründung 1991 aus und wurden für eine weitere Amtsdauer gewählt. Die Jahresmeisterschaft zählend aus Tanzproben und Anlässen gewann Markus Gisler vor Sandro Imholz, Annika Imholz und Pia Imholz. Präsident Martin Müller dankte den abtretenden Vorstandsmitgliedern Dominik Arnold (12 Jahre), Manuel Müller (10 Jahre) und Veronika Müller (4 Jahre) für ihre Leistungen.

Kantonalpräsident Ruedi Brand gratulierte den Wieder- und Neugewählten und den Abtretenden für ihr Engagement für das Trachtenwesen. Die sechs Austritte machten ihn nachdenklich. Er gab dem Vorstand den Tipp, eine Freimitgliedschaft zu prüfen. Er orientierte, dass die Schweizerische Trachtenvereinigung (STV) reorganisiert wird. Er machte einen Vorstoss im Zentralvorstand, dass die Zeitschrift der STV lebendiger und auch stärker regionaler wird.

Gemeinderat Tony Arnold dankte der Trachtengruppe Spiringen für das Angebot jugendlicher Freizeitgestaltung unter Gleichgesinnten. Er erklärte dass die Brauchtumsanlässe wie «Trachtächilbi» oder «Priisbedälä» das kulturelle Angebot bereicherten und dass die Bevölkerung davon profitieren könne.