Axen: Neuer Damm im Gumpischtal soll Verkehrsteilnehmer schützen

Ein 80 Meter langer und rund 6 Meter hoher Schutzdamm soll Ende November fertiggestellt sein. Laut Astra sind die Arbeiten auf Kurs, obwohl Regen und Föhn in den vergangenen Wochen für Arbeitsunterbrüche sorgten.

Drucken
Teilen
Beim Gebiet Gumpisch wird derzeit ein Ablenkdamm gebaut. (Bild: Bundesamt für Strassen)

Beim Gebiet Gumpisch wird derzeit ein Ablenkdamm gebaut. (Bild: Bundesamt für Strassen)

(pz) «Die Sicherungsarbeiten an der Axenstrasse im Bereich Gumpischtal haben in den vergangenen Wochen Fortschritte gemacht», gibt das Bundesamt für Strassen (Astra) am Mittwoch in einer Mitteilung bekannt. Es seien grosse Blöcke entfernt und weitere temporäre Steinschlagschutznetze erstellt worden. Im unteren Bereich des Gumpischtals werde derzeit ein grosser Ablenkdamm gebaut. Dieser soll verhindern, dass weitere Murgänge unkontrolliert über die Axenstrasse fliessen. Diese sollen vielmehr unter der Brücke durchgeleitet werden. «Der stabile Schutzdamm wird zirka 80 Meter lang und rund 6 Meter hoch sein. Auf der Dammkrone werden zusätzlich 3 Meter hohe Schutznetze erstellt», schreibt das Astra.

Anspruchsvolle Arbeiten in steilem Gelände

Die Arbeiten seien im steilen Gelände sehr anspruchsvoll und würden aus Sicherheitsgründen nur bei guter Witterung ausgeführt werden können. In den vergangenen Wochen hätten Regen und starker Föhn immer wieder für Arbeitsunterbrüche gesorgt. Laut Astra hätten dank Wochenend- und Feiertagseinsätzen die Arbeiten jedoch weitgehend wie geplant umgesetzt werden können. Bei gutem Wetter sei es möglich, den neuen Schutzdamm Ende November fertigzustellen.

Elektronische Überwachung ist weiter in Betrieb

Nach wie vor in Betrieb ist die elektronische Überwachung des Gumpischtals. Sie detektiert automatisch Blöcke und Murgänge, die in Bewegung sind. Im Ernstfall wird die Axenstrasse sofort für den Verkehr gesperrt. «Die elektronische Überwachung funktioniert sehr gut», teilt das Astra mit. Aufgrund der Reaktionszeit (20 Sekunden vom Abbruch im Gumpischtal bis zum Auftreffen auf der Axenstrasse) muss die Strasse nach dem Sperren innert kurzer Zeit leer sein. Das heisst, landwirtschaftliche Fahrzeuge, Mofas, Velofahrer und Fussgänger dürfen den Bereich nicht queren. Das Astra empfiehlt, die Axenstrasse nicht mit dem Velo zu befahren. Offen für Fussgänger ist der weiter unten gelegene Weg der Schweiz.