Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

12 Tonnen Gestein niedergegangen: Axenstrasse zwischen Flüelen und Sisikon bis auf Weiteres gesperrt

Auf die Axenstrasse sind Gesteinsbrocken niedergegangen. Sie ist daher momentan nicht befahrbar.
Ein heruntergestürzter Felsbrocken unterhalb der Axenstrasse. (Bild: Astra)

Ein heruntergestürzter Felsbrocken unterhalb der Axenstrasse. (Bild: Astra)

(pd/lur)

Die Axenstrasse, welche Brunnen und Flüelen entlang des Urnersees miteinander verbindet, ist seit Sonntag, 16.30 Uhr zwischen Flüelen und Sisikon gesperrt. Grund dafür ist ein Steinschlag, wie das Bundesamt für Strassen (Astra) am Sonntag mitteilt.

«Der Steinschlag ereignete sich zwischen dem Tunnel Gumpisch und dem Tunnel Stutzegg», so das Astra. Starke Niederschläge hätten zu einem kleinen Murgang im oberen Gumpischtal geführt.

Ein Block des Murgangs mit einem Gesamtgewicht von 12 Tonnen sei auf die Axenstrasse gestürzt und unterhalb der Strasse zum Liegen gekommen. Dadurch seien aber weder die Strasse noch Personen zu Schaden gekommen, wie das Astra schreibt.

Das Gebiet sei von Fachspezialisten unter Beizug eines Geologen beurteilt worden. Aufgrund der aktuellen Wetterlage könnten weitere Murgänge nicht ausgeschlossen werden. «Die Axenstrasse bleibt deswegen aus Sicherheitsgründen für den Verkehr zwischen dem Kreisel Flüelen und der Abzweigung Wolfsprung bis auf Weiteres gesperrt.»

Eine detaillierte Neubeurteilung der Lage soll am Montagmorgen um etwa 9 Uhr vorgenommen werden.

Die betroffene Stelle nach dem Murgang. (Bild: Astra)

Die betroffene Stelle nach dem Murgang. (Bild: Astra)

In diese Bereich ereignete sich der Steinschlag:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.