BAHN: Anstossen auf die Gotthard-Bergstrecke

Trotz der Eröffnung des Neat-Basistunnels glauben Urner und Tessiner an die Zukunft der Gotthardstrecke. Jetzt wurde sogar ein neuer Zug eingeweiht.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen
Urban Camenzind war in Airolo ein gefragter Interviewpartner. (Bild Markus Zwyssig)

Urban Camenzind war in Airolo ein gefragter Interviewpartner. (Bild Markus Zwyssig)

Wenn ab Ende 2016 die Schnellzüge durch den neuen Neat-Basistunnel rollen, könnte die Gotthard-Bergstrecke in Vergessenheit geraten. Doch das soll nicht passieren, finden Urner und Tessiner Politiker, aber auch Tourismusfachleute und die SBB selber.

Zug erhält Doppelnamen

Dieser Wille wurde nun unterstrichen. Am vergangenen Freitag, 4. Juli, luden die SBB zur Taufe der neuen S-Bahn Tilo. In Airolo konnten der Urner Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind und sein Tessiner Kollege, Staatsrat Claudio Zali, den Zug auf den Doppelnamen «San Gottardo/Gotthard» taufen und damit gemeinsam auf den Erhalt der Gotthard-Bergstrecke anstossen.

Markus Zwyssig