BAHNVERKEHR: Gotthardstrecke ist seit 12 Uhr wieder offen

Ab Mittag können die Züge die Gotthardstrecke wieder durchgehend befahren. Dies ergaben die Lagebeurteilungen der SBB-internen und externen Fachleute.

Drucken
Teilen
Ein Intercity im Gotthardtunnel. (Bild pd)

Ein Intercity im Gotthardtunnel. (Bild pd)

Seit 12 Uhr verkehren die Züge wieder gemäss Fahrplan. Es ist jedoch mit Folgeverspätungen zu rechnen, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Die SBB musste den Betrieb auf der Gotthardstrecke zwischen Erstfeld und Airolo am Dienstagabend um 23:40 Uhr nach Betriebsschluss einstellen. Wegen der intensiven Schneefälle bestand am Gotthard grosse Lawinengefahr. SBB-interne und externe Fachleute beurteilen seither die Lage.

Wartezeiten bis zu einer Stunde
Wegen des Unterbruchs kam es zu Zugsausfällen und Verspätungen. Reisenden ab Zürich, Basel SBB und Luzern empfahl die SBB, via Lötschberg - Simplon nach Italien zu reisen. Reisende von und nach dem Tessin benutzten während des Unterbruchs die Ersatzbusse zwischen Flüelen und Airolo. Die Kunden mussten längere Reisezeiten von bis zu einer Stunde in Kauf nehmen.

An den betroffenen Bahnhöfen waren Kundenlenker im Einsatz. Während der Störung stand betroffenen Kundinnen und Kunden eine kostenlose SBB-Hotline, Telefon 0800 99 66 33 zur Verfügung. Die SBB verzeichnete mehrere hundert Anrufe.

Strecken und Strassen gesperrt
Andere Bahnstrecken im Kanton Uri sind derzeit gesperrt. Weitere Informationen erhalten die Reisenden unter der kostenlosen SBB-Telefonnummer 0800 99 66 33 sowie unter www.sbb.ch/166 .

Ebenfalls gesperrt sind im Kanton Uri verschiedene Strassen – von der Kantonspolizei wurde auf der Gotthard-Nordrampe für den Schwerverkehr die Phase «Rot» verfügt. Ebenfalls bis auf weiteres eingestellt ist der Autoverlad an der Furka zwischen Oberwald und Realp und am Oberalp zwischen Andermatt und Sedrun. Aktuelle Informationen »

scd