Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BAHNVERKEHR: Lawinengefahr legte Züge der Matterhorn Gotthard Bahn lahm

Die Strecke der Matterhorn Gotthard Bahn (MGB) über den Oberalppass musste am Donnerstag Abend gesperrt werden. Der Unterbruch wegen Lawinengefahr dauerte bis am Freitag morgen.
Die Strecke der Matterhorn Gotthard Bahn ist zwischen Nätschen UR und dem Oberalppass nach Graubünden wegen eines Lawinenniedergangs seit dem frühen Mittwoch unterbrochen. (Archivbild) (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Die Strecke der Matterhorn Gotthard Bahn ist zwischen Nätschen UR und dem Oberalppass nach Graubünden wegen eines Lawinenniedergangs seit dem frühen Mittwoch unterbrochen. (Archivbild) (Bild: KEYSTONE/URS FLUEELER)

Die Bahnstrecke zwischen Andermatt und Disentis war zwischen den Stationen Nätschen und Tschamut-Selva gesperrt, wie die MGB am Freitag mitteilte. Die ersten Züge fuhren ab Disentis und ab Andermatt bereits nach 9 Uhr wieder, wie das Bahnunternehmen mitteilte.

Schon am Donnerstag verzeichnete das Bahnunternehmen Zugsausfälle wegen Lawinengefahr. Rund 70 Zentimeter Neuschnee, die in der Nacht auf Donnerstag gefallen waren, hatten für den vorübergehenden Unterbruch des Autoverlads zwischen Oberwald und Realp geführt. Grund war, dass die Strasse im Urserntal zwischen Realp und Hospental wegen Lawinengefahr gesperrt werden musste. Die Züge konnten die Fahrt um gleichentags 9.30 Uhr wieder aufnehmen.

(mst)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.