Barbara Bär kandidiert wild

Die ehemalige Altdorfer Gemeindepräsidentin Barbara Bär hat sich entschieden, zur Wahl in den Regierungsrat des Kantons Uri anzutreten. Das teilte die 55- jährige FDP-Politikerin am Freitag in einem Communiqué mit.

Drucken
Teilen
Barbara Bär. (Bild: PD)

Barbara Bär. (Bild: PD)

Damit kandidiert Bär wild, dies, nachdem sie von ihrer Partei nicht nominiert worden war. Der Entscheid zur Kandidatur sei ihr nicht leichtgefallen, schreibt Bär. «In Gesprächen mit meiner Familie, im Freundeskreis und mit politisch engagierten Menschen in Uri habe ich jedoch grosse Unterstützung in meiner Absicht erhalten, meine politische Arbeit zum Wohl des Kantons weiterzuführen», sagt Barbara Bär. Das hat sie zusätzlich motiviert, sich dem Urner Volk zur Wahl zu stellen. «Im Dienst der Urnerinnen und Urner möchte ich mich weiterhin für eine erfolgreiche Entwicklung unseres Kantons einsetzen.»

Jetzt sind es elf Kandidaten

Mit Barbara Bär gibt es insgesamt elf Kandidaten, die um einen Sitz in der Regierung kämpfen. Die FDP will ihre beiden Regierungsratssitze mit Josef Dittli, Attinghausen (bisher), und Thomas Arnold, Flüelen (neu), verteidigen. Die SVP schickt Beat Arnold, Schattdorf (bisher), sowie Josef Schuler, Spiringen (neu), ins Rennen. Von der CVP kandidieren Heidi Z’graggen, Erstfeld (bisher), Patrizia Danioth, Altdorf (neu), Beat Jörg, Gurtnellen (neu), Urban Camenzind. Bürglen (neu). Wild kandidiert Erich Herger, Bürglen (neu). Die SP setzt auf Markus Züst, Altdorf (bisher).

red