Bau der Urner Zander-Zucht geht voran

Die Arbeiten beim Nordportal des Gotthard-Basistunnels in Erstfeld sind seit einigen Wochen im Gang. Dabei werden neben 30 Wasserbecken rund 2,5 Kilometer Rohre und 45 Kilometer Kabel verbaut.

Drucken
Teilen
Mitarbeiter der Basis57 begutachten ihre künftige Arbeitsstätte beim Neat-Nordportal in Erstfeld.

Mitarbeiter der Basis57 begutachten ihre künftige Arbeitsstätte beim Neat-Nordportal in Erstfeld.

Bild: PD

(RIN) Seit dem vergangenen Mittwoch, 6. Mai, fahren schwere Maschinen auf den Bauplatz unmittelbar beim Nordportal des Gotthard-Basistunnels auf und platzieren Betonelemente. Dort, wo Züge in den längsten Eisenbahntunnel der Welt einfahren, entsteht während der kommenden Monate eine Indoor-Fischzucht mit einer Produktionskapazität von 180 Jahrestonnen Zander.

Die Bauherrin, die Basis57 nachhaltige Wassernutzung AG, sieht vor, die Anlage gestaffelt ab Anfang 2021 in Betrieb zu nehmen. «Das Terminprogramm ist straff und erfuhr aufgrund des Coronavirus eine leichte Verzögerung», sagt Thomas Gisler, Geschäftsführer und Gesamtprojektleiter der Basis57. «Ende Juni wird die äussere Gebäudehülle fertiggestellt sein, sofern uns kein zweiter ‹Lockdown› droht», so Gisler. 

Bau wird voraussichtlich im Frühling 2021 beendet 

Auf die Fertigstellung des Gebäudes folgt die komplexere Phase des Bauprojekts: die Montage der Produktionsanlage, bestehend aus vier geschlossenen Wasserkreisläufen. «Im Neubau werden neben 30 Wasserbecken zirka 2,5 Kilometer Rohre verlegt und 45 Kilometer Kabel gezogen», verrät der Projektleiter. Auch für diese Arbeiten setze die Basis57, wo immer möglich und wirtschaftlich, auf lokale Handwerksbetriebe. «Der Bau wird voraussichtlich im Frühling 2021 seinen Abschluss finden», so Gisler. Neben dem planmässigen Voranschreiten des Bauprojekts fokussiere man sich derzeit auf die Restfinanzierung der laufenden Betriebs- und Bauphase.

Die an der Generalversammlung vom 2. April 2020 beschlossene ordentliche Aktienkapitalerhöhung um 600 000 Franken sei äusserst erfolgreich angelaufen. «Erneut deutet sich eine Überzeichnung an und das knapp einen Monat vor Ablauf der Zeichnungsfrist», freut sich Gisler. Aufgrund der grossen Nachfrage werde die nächste Kapitalerhöhung um 3 Millionen Franken, die ebenfalls an der diesjährigen GV genehmigt wurde, gleich anschliessend noch vor den Sommerferien lanciert.

Zanderfilets finden ab Juli auf die Teller der Gastronomie

«Ausserdem werden wir ab Juli eigene Zanderfilets vorwiegend via lokale Gastronomie und Fachhandel anbieten», so Gisler. Ein frisches Zanderfilet könne Abwechslung auf den Teller und für den Grilleur bringen. Auch fürs diesjährige Weihnachtsgeschäft sei ein hauseigener Leckerbissen vorgesehen. «Damit möchten wir einen Vorgeschmack auf die bevorstehenden Grossmengen geben und die Wartezeit etwas verkürzen», sagt Thomas Gisler.