Urner Bäuerinnen wählen drei neue Vorstandsmitglieder

Regina Planzer, Paula Zurfluh und Judith Infanger verlassen den Vorstand des Bäuerinnen-Verbands. Sie werden ersetzt mit Alice Jauch, Berni Gamma und Bernadette Zurfluh.

Robi Kuster
Merken
Drucken
Teilen
Von links: Regina Planzer, Paula Zurfluh, Bernadette Zurfluh (neu) und Judith Infanger. (Bild: Robi Kuster, (Erstfeld, 4. April 2019))

Von links: Regina Planzer, Paula Zurfluh, Bernadette Zurfluh (neu) und Judith Infanger. (Bild: Robi Kuster, (Erstfeld, 4. April 2019))

Die Wetterverhältnisse machten es vergangene Woche nicht einfach – und einige Frauen mussten sich für die Generalversammlung des Bäuerinnen-Verbands abmelden. Trotz allem konnte eine schöne Anzahl im Pfarreizentrum Erstfeld begrüsst werden. Da beim Bäuerinnen-Verband Uri nur alle zwei Jahre eine GV abgehalten wird, war die Traktandenliste entsprechend umfangreich. Die beiden Co-Präsidentinnen Paula Zurfluh und Judith Infanger führten zügig und gekonnt durch die Versammlung.

Haushaltservice wird erfolgreiches Unternehmen

Der Jahresbericht machte deutlich, wie vielfältig die Arbeit einer Bäuerin ist. In einem selbstständigen Unternehmen müsse man kompetent, flexibel, offen und leidenschaftlich sein, heisst es im Bericht. Die Urner Bäuerinnen widmeten sich der Weiterbildung, dem Sport, führten Besinnungstage durch oder leisteten wertvolle Familienarbeit. Nicht zu vergessen ist der Haushaltservice, der zu einem erfolgreichen Unternehmen geworden ist. Zudem sind es Bäuerinnen, die Märkte und Hofläden führen oder für die Marke «Hüsgmachts» wertvolle Produkte herstellen. Engagement zeigten die Frauen auch in der Öffentlichkeit, so etwa bei der Sendung Aeschbacher oder an der Olma.

Eine spezielle Herausforderung war die Gewerbeausstellung Uri 18. Der Bauernverband Uri wurde bei der Grossraubtier-Initiative unterstützt. Und schliesslich unterhielt der Vorstand auch die notwendigen Verbindungen zu den andern Bäuerinnen-Verbänden. Auch für die nächsten zwei Jahre sehen die Tätigkeiten ähnlich aus.

Margrit Gisler ist neue Präsidentin

Mit Regina Planzer, Paula Zurfluh und Judith Infanger verabschiedeten sich gleich drei Vorstandsmitglieder. Die Versammlung wählte das bisherige Mitglied Margrit Gisler-Rüegg zur neuen Präsidentin und Helen Zurfluh-Arnold zur Vizepräsidentin. Auf die bisherige Kassierin Regina Planzer-Arnold folgt Sibylle Zurfluh-Muheim. Auch sie war als Mitglied bereits im Vorstand.

Die Lücken im Vorstand wurden mit Alice Jauch-Püntener, Bristen, Berni Gamma-Imhof, Spiringen und Bernadette Zurfluh-Stadler, Attinghausen, gefüllt. Marie-Theres Cattaneo, Hospental, Silvia Imholz, Erstfeld, Rita Zgraggen (Aktuarin), Erstfeld, und Doris Herger, Schattdorf, wurden für weitere zwei Jahre gewählt. Neue Revisorin für die zurückgetretene Luzia Regli wurde die bisherige Kassierin Regina Planzer.

Gebührend geehrt und verabschiedet

Der Verband zählt 439 Mitglieder. In den beiden vergangenen Jahren gab es 18 Aus- und 37 Eintritte. Die Kasse schloss in beiden Jahren mit einem Plus: 2017 mit rund 1300 und 2018 mit 3300 Franken. Die Kassierin Regina Planzer war seit 2005 im Vorstand und führte die Kasse seit 2011. Für ihre Arbeit wurde sie zusammen mit den abtretenden Co-Präsidentinnen Paula Zurfluh und Judith Infanger gebührend geehrt und verabschiedet. Eine Ehrung erfuhren auch Yvonne Müller und Mariette Herger vom Haushaltservice. Sie werden bei der eigens durchgeführten GV des Services verabschiedet.

Sieben junge Bäuerinnen konnten in den vergangenen beiden Jahren den Fachausweis entgegennehmen. Alexandra Infanger, Altdorf, und Bettina Bissig, Haldi, hatten sich mit ihrer Maturaarbeit «Urner Bäuerinnen von 1939 bis 2000» und «Entwicklung der Urner Berglandwirtschaft» bemerkbar gemacht. Julia Gisler vom Oberaxen fiel die Ehre als Urnerin des Jahres zu. An der GV nahmen auch Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind sowie Mathias Zgraggen und Kurt Schuler von der Korporation teil.