Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Schattdorf: Baukommission bleibt – Sekretär geht

Die Baukommission und der Gemeinderat Schattdorf ziehen wieder an einem Strang. Die unterschiedlichen Auffassungen über Zusammenarbeit und Zuständigkeiten in Fragen der öffentlichen Infrastruktur und Raumordnung sind bereinigt.
Bruno Arnold
In Schattdorf ist eine interne Baustelle bereinigt worden: Gemeinderat und Baukommission wollen wieder am selben Strick ziehen. (Bild: Florian Arnold, Schattdorf, 5. April 2018)

In Schattdorf ist eine interne Baustelle bereinigt worden: Gemeinderat und Baukommission wollen wieder am selben Strick ziehen. (Bild: Florian Arnold, Schattdorf, 5. April 2018)

«Die vom Gemeinderat eingeleiteten Sofortmassnahmen zur Optimierung der Aufgabenteilung zwischen Baukommission, Bauabteilung und Bausekretariat zeigen Wirkung»: Dies heisst es in einer gestern veröffentlichten Medienmitteilung der Gemeinde Schattdorf. «Die Baukommission Schattdorf bestätigt die Bereinigung der bestehenden Differenzen zur Erfüllung ihres Leistungsauftrags innerhalb der Gesamtorganisation und macht damit den Weg frei für den Rückzug ihrer am 27. März eingereichten Demission» (wir berichteten). Die dafür erforderlichen Korrekturen von Kompetenzen und Aufgabenteilungen sowie Optimierungen von Prozessen und Strukturen zwischen Baukommission, Bauabteilung und Bausekretariat seien vom designierten Geschäftsführer Daniel Münch im Schulterschluss mit dem Gemeinderat als Teilprozess des Gesamtumbaus der Schattdorfer Gemeindeverwaltung bereits an den Zielen des Geschäftsführermodells ausgerichtet. Der seit dem 1. Juni amtierende Geschäftsführer Daniel Münch werde diesen Umbau weiter vorantreiben.

Ausgewogene Interessenabwägung

Zukünftig folge die Form noch stärker der Funktion: Für eine 360-Grad-Beurteilung von Infrastruktur- und Bauprojekten mit übergeordneter Bedeutung (Gemeindeliegenschaften, Gewerbezonen, öffentliche Bauten et cetera) brauche es für eine weitsichtige Entscheidungsfindung im Gemeinderat mehr als eine materielle Prüfung gemäss Bau- und Zonenordnung.«Heute ist eine ausgewogene Interessenabwägung und Entscheidungsfindung im Gemeinderat im Sinne des Gemeinwohls mindestens genauso komplex wie die gestiegenen Bedürfnisse eines jeden Einzelnen», sagt Gemeindepräsident Rolf Zgraggen. «Für eine weit-sichtige Beurteilung ist für den Gemeinderat insbesondere bei komplexen Anträgen aus den Bereichen öffentliche Infrastruktur- und Bauvorhaben eine 360-Grad-Perspektive unerlässlich, um übergeordnete Interessen sinnvoll miteinander zu vernetzen.» Die neuen Prozesse, Strukturen und Aufgabenteilungen im Ressort Raumplanung, Bau und Verkehr würden dem Gemeinderat eine integrierte Entscheidungsfindung ermöglichen.

Leiter Bauabteilung mit beratender Funktion

«Der Bausekretär und der Leiter Bauabteilung werden zukünftig eine Scharnierfunktion in Baubewilligungsverfahren von Infrastruktur- und Bauprojekten mit übergeordneter Bedeutung übernehmen», heisst es in der Mitteilung weiter. In diesem Zusammenhang seien insbesondere die Zuständigkeiten und Zugriffe auf den Bausekretär optimiert und die Position des Leiters der Bauabteilung im Kontext des Geschäftsführermodells aufgewertet worden. «Zukünftig wird der Leiter Bauabteilung im Falle übergeordneter Infrastruktur- und Baugeschäfte auf Einladung der Baukommission beratend Einsitz in die Baukommission nehmen, um Handlungsempfehlungen und Entscheidungsvorlagen an den Gemeinderat noch stärker an den Bedürfnissen einer frühzeitigen Anreicherung der BZO-konformen, materiellen Prüfung der Baukommission mit flankierenden Planungsinstrumenten (Verkehrsrichtplan, Siedlungsleitbild, Immobilienstrategie et cetera) sicherzustellen.

Stefan Arnold sucht neue Herausforderung

«Dieser verstärkte Fokus auf frühzeitige Vernetzung und Kommunikation aller verantwortlichen Instanzen erhöht sowohl die Effizienz und Transparenz der Gesamtorganisation als auch die Qualität der Entscheidungsfindung im Gemeinderat», heisst es in der Mitteilung. «Im Zuge dieser strukturellen und prozessualen Anpassungen hat sich der amtierende Bausekretär Stefan Arnold auf eigenen Wunsch entschieden, sich neuen persönlichen Herausforderungen zu widmen», gibt die Gemeinde Schattdorf in der Medienmitteilung bekannt. Mit der Nachfolge werde sich die Geschäftsleitung unter Führung von Daniel Münch nach der Sommerpause befassen und im Zusammenhang mit dem Umbau der Gemeindeverwaltung Schattdorf nach den Zielen des Geschäftsführermodells zeitnah wieder informieren.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.