Beim Wandern in den Tod gestürzt

Eine Wanderung endete für eine 43-jährige Frau im Kanton Uri tödlich. Sie stürzte aus bisher ungeklärten Gründen einen Hang hinunter.

Drucken
Teilen
Ein Helikopter der Rega stand im Einsatz (Symbolbild Neue LZ).

Ein Helikopter der Rega stand im Einsatz (Symbolbild Neue LZ).

Der Vorfall ereignete sich laut Mitteilung der Kantonspolizei Uri am Dienstagmorgen im Meiental. Eine Gruppe aus einem Ferienlager war vom der Sustenbrücke auf den Grassen (2946 m.ü.M) unterwegs. Aus bisher unbekannten Gründen stürzte eine 43-jährige Frau aus dem Kanton Zürich unterhalb der Sustlihütte 40 Meter den Hang hinunter und verletzte sich. Trotz Reanimationsmassnahmen der Rega verstarb die Wanderin noch auf der Unfallstelle.

Eine Person, welche versucht hatte, die Wanderin vor dem Absturz zu retten, verletzte sich dabei ebenfalls und wurde mit einem zweiten Helikopter der Rega ins Kantonsspital Uri gebracht. Die Kantonspolizei Uri klärt nun den genauen Unfallhergang ab.

pd/rem