BELLINZONA: Tessin drängt auf eine zweite Gotthardröhre

Das Tessiner Kantonsparlament spricht sich klar für eine zweite Röhre am Gotthard für den Strassenverkehr aus. Zu Handen der Eidgenössischen Räte wurde eine Resolution verabschiedet.

Drucken
Teilen
Das Portal zum Gotthard-Strassentunnel. (Archivbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Das Portal zum Gotthard-Strassentunnel. (Archivbild Boris Bürgisser/Neue LZ)

Die Resolution vom 22. Juni dieses Jahres, in der insbesondere mit der Sicherheit im Fall von Pannen und mit Blick auf den Tunnelunterhalt argumentiert wird, wurde mit 49 gegen 21 Stimmen bei zwei Enthaltungen gutgeheissen. Die Bürgerlichen und die Lega dei ticinesi stimmten dafür. Die Gegenstimmen kamen von den Grünen und der SP. In der Resolution wird betont, dass mit der zweiten Röhre die Sicherheit im Strassenverkehr erhöht werden soll. Eine Kapazitätserweiterung sei nicht das Ziel.

Missachtung des Volksentscheids
Werner Herger, Sprecher des Verkehrsclubs Schweiz im Tessin, bezeichnet den Entscheid als «respektlos». Er erinnerte unter Hinweis auf das Projekt Avanti und die Alpen-Initiative, dass das Volk das Vorhaben bereits zwei Mal abgelehnt habe. Um die Sicherheit im Strassentunnel zu erhöhen genüge es, den Schwerverkehr auf die Schiene zu verlagern, statt das Verkehrsaufkommen zu erhöhen, sagt Herger.

ap