Bergbahn-Aktionäre bieten Sawiris ihre Anteile an

Die neue Skiarena im Gotthardgebiet hat eine weitere Hürde genommen: Bis zum Ablauf der Frist wurden 95 Prozent der Aktien der Andermatt Gotthard Sportbahnen und der Sedrun Bergbahnen zum Verkauf oder Umtausch angeboten.

Drucken
Teilen
Schlittelspass am Nätschen. Im Gotthardgebiet sollen bald noch mehr Pisten entstehen. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Schlittelspass am Nätschen. Im Gotthardgebiet sollen bald noch mehr Pisten entstehen. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Die Verlängerung der Angebotsfrist bis am 17. August hat sich für die Andermatt-Surselva Sport AG des ägyptischen Investors Samih Sawiris gelohnt. Die Tochtergesellschaft von Andermatt Swiss Alps kann damit ihre Beteiligung an den Andermatt Gotthard Sportbahnen (AGS) und den Sedrun Bergbahnen (SB) auf die angestrebten mindestens 67 Prozent erhöhen. Bisher war das Unternehmen in Andermatt mit 16 Prozent und in Sedrun mit 10 Prozent an den Bergbahngesellschaften beteiligt.

Vorausssetzungen stimmen

Dank der Tatsache, dass inzwischen 95 Prozent der Bergbahn-Aktien (der AGS sowie der SB) zum Verkauf oder Umtausch angeboten werden, sei eine wesentliche Voraussetzung für den Vollzug der Angebote und zur Umsetzung der Verbindung, Modernisierung und Erweiterung der beiden Skigebiete geschaffen worden, wie es in einer Medienmitteilung vom Dienstag heisst.

Lifte, Pisten und Restaurant geplant

Geplant sind nach der Abwicklung des Vollzugs der Angebote in einem ersten Schritt Investitionen in der Höhe von 130 Millionen Franken Wichtige Bestandteile dieser Investitionen sind die Modernisierung der Skilifte, die Verbindung der Skigebiete Andermatt und Sedrun über neue Liftanlagen und Pisten an den sonnigen Hängen zwischen Nätschen/Gütsch und Oberalp sowie Beschneiungsanlagen für einen durchgehenden Betrieb während der gesamten Wintersaison. Geplant ist eine Erweiterung auf insgesamt über 130 Pistenkilometer. Für die neue Skiarena sind zudem neue Restaurants sowie ein attraktiver Sommerbetrieb vorgesehen. Der Baubeginn ist für 2013 angesetzt.

pd/bep