BERGBAHNEN: Bergbahn Andermatt-Sedrun: Knapp zwei Millionen Verlust

Die Bergbahn Andermatt-Sedrun Sport AG weist in ihrem ersten Betriebsjahr einen Verlust von 1,9 Millionen Franken aus. Die Aktiengesellschaft entstand aus der Fusion der Andermatt Gotthard Sportbahnen mit den Sedrun Bergbahnen.

Drucken
Teilen
Ausflügler im Gebiet Andermatt-Sedrun. (Bild: Archiv Keystone)

Ausflügler im Gebiet Andermatt-Sedrun. (Bild: Archiv Keystone)

Das erste Geschäftsjahr der neuen Gesellschaft umfasst den Zeitraum von Anfang Oktober 2014 bis Ende September 2015. Wie aus dem am Donnerstag publizierten Jahresbericht hervorgeht, beliefen sich die Nettoeinnahmen der Bergbahn ohne deren Tochtergesellschaften auf 14,3 Millionen Franken.

Im Verlust von 1,9 Mio. Fr. enthalten sind laut Unternehmensangaben Aufwendungen von 1,8 Mio. Fr. für das Projekt Ski, den Zusammenschluss der Skigebiete Andermatts mit jenen von Sedrun am Oberalp. Den aktuellen Jahresverlust addiert mit dem vorhandenen Verlustvortrag in der Bilanz, resultiert ein neuer Bilanzverlust von 3,9 Millionen Franken.

Die Bilanz per Ende September 2015 weist Aktiven und Passiven von je 42 Millionen Franken aus. Verwaltungsratspräsident der Bergbahn ist der ägyptische Investor Samih Sawiris. (sda)