BERGWANDERN: Wanderer bei Nebel am Rorspitzli abgestürzt

Die Rega und Retter des Schweizer Alpen- Clubs (SAC) haben am Samstag am Rorspitzli im Kanton Uri in einer mehrstündigen Aktion einen Hochgebirgswanderer gerettet. Der 33- jährige Deutsche und seine zwei Begleiter hatten sich im Nebel verirrt.

Drucken
Teilen
Rega-Helikopter startet von der Basis Erstfeld. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Rega-Helikopter startet von der Basis Erstfeld. (Archivbild Corinne Glanzmann/Neue LZ)

Beim Aufstieg von der Salbit-Hütte zum Rorspitzli befanden sie sich plötzlich im steilen, felsigen Gelände. Einer der Berggänger glitt aus und stürzte in die Tiefe, wo er schwer verletzt liegenblieb.

Weil die Sichtverhältnisse den Einsatz der Helikopter nur beschränkt erlaubten, wurden mehrere Retter des SAC zusammen mit dem Rega-Arzt unterhalb der Unfallstelle abgesetzt. Zu Fuss erreichten sie den Abgestürzten und konnten ihn medizinisch versorgen, stabilisieren und für den Transport vorbereiten.

Als sich kurzzeitig ein Fenster im Nebel öffnete, konnte der Rega- Heli den Verletzten aufnehmen und ins Kantonsspital Luzern fliegen.Seine beiden Kameraden konnten zu Fuss absteigen.

sda