Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Berner Oberländer tragen in Uri Geschichten aus ihrer Heimat vor

Die Musiker Trummer und Nadja Stoller interpretieren das Werk einer Frutigtaler Dichterin musikalisch neu.
Die Musiker Trummer und Nadja Stoller treten im Kellertheater im Vogelsang auf. (Bild: PD)

Die Musiker Trummer und Nadja Stoller treten im Kellertheater im Vogelsang auf. (Bild: PD)

(ml) Breitester Frutigtaler Dialekt wird am kommenden Samstag von der Bühne im Kellertheater im Vogelsang ertönen. Trummer und Nadja Stoller bringen mit ihrem Programm «Isch net mys Tal emitts» vertonte Geschichten und Gedichte aus dem Berner Oberland ins Herzen der Schweiz.

Mit ihren Stimmen, mit Gitarre, Akkordeon, Autoharp und allerhand akustischem Spielzeug tragen die beiden Musiker Geschichten aus ihrer Heimat in der Grenzen überschreitenden Form des Folksongs in die Schweiz hinaus.

Lieder vom Menschsein in der ganzen Welt

Für ihr neues Mundart-Programm haben Trummer und Nadja Stoller eine Dichterin entdeckt, deren Werk nun einem breiteren Publikum wieder zugänglich gemacht werden soll: Maria Lauber (1891 - 1973) hat zu ihren Lebzeiten weit über die Talschaft hinaus Aufmerksamkeit und Lob gewonnen. Ihren Geschichten widmen sich die beiden Musiker und tragen sie in Frutigtaler Dialekt vor.

Neben den Gedichtvertonungen gibt es am kommenden Samstag auch kurze Lesungen zu hören. So eng das Bergtal sein mag, in den Geschichten über das Zusammenleben in den kleinen Dörfern am Hang, über die Liebe, über Heimweh, Familie und die Suche nach dem Glück, wird vom Menschsein in der ganzen Welt erzählt.

Mehr Informationen und Tickets gibt es unter www.kiv.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.