Besuche bleiben in Uri bis Ende Mai eingeschränkt

Mit einigen Ausnahmen gilt das Besuchsverbot für Heime und das Spital weiter. Das Militär übernimmt im Spital die Triage. Fünf Personen sind zurzeit hospitalisiert.

Drucken
Teilen
Das Militär übernimmt wie hier in Freiburg die Triage im Kantonsspital Uri.

Das Militär übernimmt wie hier in Freiburg die Triage im Kantonsspital Uri. 

Bild: Alessandro Della Valle / KEYSTONE

(zf) Bis heute wurden im Kanton Uri 85 Personen positiv auf das Coronavirus getestet, wie der Kantonale Führungsstab (Kafur) mitteilt. Fünf Personen sind derzeit hospitalisiert. 71 der positiv getesteten Personen gelten als geheilt. Fünf Urnerinnen und Urner sind positiv auf das Coronavirus getestet worden und gestorben.

Ab Freitag, 1. Mai 2020, wird die Eingangstriage im Kantonsspital neu organisiert. Bis anhin waren Angehörige der Mobilen Sanitätshilfsstelle und Mitarbeitende des Schwerverkehrskontrollzentrums damit beauftragt. «Neu wird dies durch Militärangehörige sichergestellt, die dem Kanton Uri auf ein entsprechendes Gesuch hin durch den Bund zur Verfügung gestellt wurden», so der Kafur. Der Einsatz sei befristet bis am 31. Mai 2020.

Eingeschränkt sind Besuche möglich

Der Kafur hat das Besuchsverbot für Urner Pflegeheime und Behinderteninstitutionen bis zum 31. Mai 2020 verlängert. «Die Heime und Institutionen können jedoch im Sinn einer Lockerung entsprechend ihren spezifischen Möglichkeiten (vorhandene Infrastruktur etc.) ab dem 11. Mai 2020 eingeschränkte Besuche von Angehörigen ermöglichen», stellt der Kafur klar. Dabei müsse der Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner mit geeigneten Massnahmen jederzeit gewährleistet werden (zum Beispiel gilt kein Körperkontakt und ein Mindestabstand von zwei Metern).

Maximal zwei Besucher pro Patient

Ebenfalls bis Ende Mai verlängert wurden die Besuchseinschränkungen im Kantonsspital Uri. Für einzelne Patientengruppen können in sachlich begründeten Fällen Ausnahmen bewilligt werden (z. B. Eltern von Kindern, Partner von Gebärenden, sterbenden Patientinnen und Patienten). Dabei dürfen höchstens zwei Personen eine Patientin oder einen Patienten gleichzeitig besuchen. Je nach Verlauf der Neuinfektionen im Kanton Uri wird der kantonale Führungsstab zusammen mit den Institutionen im Lauf des Monats Mai prüfen, ob und wie weitere Lockerungen der Besuchsverbote ab 1. Juni 2020 erfolgen können. Die beiden Weisungen sind im Internet unter www.ur.ch/coronavirus (Publikationen) veröffentlicht.

Der Kafur informiert nach jedem Rapport mit einem Bulletin über die aktuelle Lage und die beschlossenen Massnahmen. Das Bulletin kann unter https://www.ur.ch/newsletterlink abonniert werden. Der nächste Kafur-Rapport findet am Freitag, 1. Mai 2020, statt.