Die CVP Altdorf setzt auf bewährte Kräfte und vier Neue

Die Ortspartei stellt ihre Landratskandidaten für die Wahlen vom 8. März 2020 vor.

Drucken
Teilen
Die Kandidaten der CVP Altdorf (von links): Tobias Schilter, Kurt Gisler, Regula Gisler-Jauch, Michael Arnold, Lea Gisler-Bissig, Céline Huber, Stefan Planzer und Rafael Keusch.

Die Kandidaten der CVP Altdorf (von links): Tobias Schilter, Kurt Gisler, Regula Gisler-Jauch, Michael Arnold, Lea Gisler-Bissig, Céline Huber, Stefan Planzer und Rafael Keusch.

Bild: PD

(MZ) In Altdorf gibt es bei den Landratswahlen am 8. März 2020 fünfzehn Sitze zu verteilen. «Die CVP will ihre fünf Sitze mit dem neuen Wahlsystem im Minimum halten», wird Simon Stadler, Präsident der CVP-Ortspartei Altdorf, in einer Mitteilung zitiert. Denn es sei gelungen, eine ausgewogene Liste mit qualifizierten Personen zusammenzustellen.

Die CVP tritt im Urner Hauptort mit vier Bisherigen an. Einzig Ortsparteipräsident Simon Stadler stellt sich nach acht Jahren nicht mehr für den Landrat zur Verfügung, da er bekanntlich im Oktober in den Nationalrat gewählt worden ist.

Landräte wollen politische Arbeit weiterführen

Die vier Bisherigen, die sich für eine weitere Legislatur im Landrat zur Verfügung stellen, werden auf der Wahlliste der CVP-Ortspartei Altdorf kumuliert. Es sind dies folgende Personen: Céline Huber politisiert seit 2012 im Landrat. Aktuell ist die 32-jährige Juristin Präsidentin der Volkswirtschaftskommission und sitzt als Mitglied in der Spitalkommission.

Michael Arnold ist hingegen erst seit 2016 Landrat. Der 46-jährige Informatik-Ingenieur und Familienvater vertritt die Anliegen der CVP in der Finanzkommission. Kurt Gisler-Maulaz stellt sich ebenfalls für eine zweite Amtsperiode zur Verfügung. Der 48-jährige Familienvater und Elektroingenieur ist Mitglied der Gesundheits-, Sozial- und Umweltkommission. Zudem vertritt er den Kanton Uri in der Interparlamentarischen Geschäftsprüfungskommission des Laboratoriums der Urkantone.

Rafael Keusch sitzt auch seit 2016 im Landrat. Der 35-jährige Primar- und Oberstufenlehrer ist gegenwärtig Mitglied der Justizkommission.

Vier Neue versprechen neuen Schwung

Das Quartett der bisherigen Altdorfer Landräte wird auf der Wahlliste ergänzt durch vier weitere Kandidierende. Den neunten und zehnten Listenplatz nimmt Regula Gisler-Jauch ein. Die Primarlehrerin und ehemalige Präsidentin des Cäcilienvereins Altdorf ist im Urner Hauptort bestens vernetzt. Die 55-Jährige ist begeisterte Fasnächtlerin und Mutter dreier erwachsener Kinder. Lea Gisler-Bissig, auf den Listenplätzen elf und zwölf, arbeitet als medizinische Praxisassistentin. Die 45-jährige Mutter zweier Kinder ist erfahrene Schulrätin und langjährige Präsidentin des Urner Blasmusikverbands.

Der 22-jährige Tobias Schilter, auf den Listenplätzen 13 und 14, vertritt die jüngere Generation. Der gelernte Mediamatiker und heutige PH-Student engagiert sich als Präsident der Jungen CVP Uri sowie als Juniorentrainer des FC Altdorf. Auf dem letzten Listenplatz kandidiert Stefan Planzer. Der eidg. dipl. Elektro- und Telefon-Installateur ist stellvertretender Geschäftsführer eines eigenen Elektrobetriebs in Altdorf. Der 64-Jährige, der inzwischen Grossvater ist, sass mehrere Jahre im Gemeinderat und engagiert sich unter anderem bei Radsport Altdorf.