Biomassekraftwerk riecht nach wie vor übel

Rund um das Biomassenkraftwerk in Altdorf ist die Geruchsbelastung trotz zwischenzeitlicher Besserung viel zu hoch. Green Power Uri AG arbeitet nach wie vor an einer Verbesserung der Lüftung.

Drucken
Teilen
Rund um das Biomassekraftwerk in Uri stinkt es noch immer zum Himmel. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)

Rund um das Biomassekraftwerk in Uri stinkt es noch immer zum Himmel. (Bild: Urs Hanhart/Neue UZ)

Die neue Lüftungsanlage des Altdorfer Biomassekraftwerks funktioniert noch nicht zufriedenstellend. Dies schreibt die Green Power Uri AG in einer Medienmitteilung vom Donnertsag. Nachdem die Lüftungsanlage im Frühjahr einen Wirkungsgrad von über 90 Prozent erreicht hatte, sank dieser nach weiteren Optimierungen am Luftwäscher wieder. Folglich sind die Geruchsimmissionen im Umfeld des Altdorfer Biomassekraftwerks nach einer markanten Abnahme im Frühjahr nun im Sommer wieder angestiegen. Ermittelt wurde die Luftbelastung von einem renommierten Institut anhand spezieller Geruchsmessungen. Gemäss Mitteilung sind die Verantwortlichen nach wie vor bestrebt, die unangenehme Situation für die Anwohner weiter zu verbessern.

pd/zim