Altdorf

Bläser sorgen für Weihnachtsstimmung

Drei Bläserformationen intonierten im Urner Hauptort an Heiligabend im Freien Weihnachtslieder.

Urs Hanhart
Drucken
Teilen
Bläsergruppen spielen Weihnachtslieder. Auf dem Balkon des Theater Uri ...

Bläsergruppen spielen Weihnachtslieder. Auf dem Balkon des Theater Uri ...

Bild: Urs Hanhart (24. Dezember 2020)

Punkt 21.45 Uhr ging es los. Vier Blasmusiker betraten an Heiligabend den Balkon des Theaters Uri und spielten drei Strophen von «O du fröhliche». Unten auf dem Vorplatz des beleuchteten Kulturhauses lauschten trotz garstigen Regenwetters rund 30 Personen, die coronagerecht grosse Abstände untereinander einhielten und sich zum Teil unter Regenschirmen verkrochen, den weihnächtlichen Klängen. Einige im Publikum sangen oder summten sogar mit. Anschliessend folgten noch die Weihnachtsklassiker «Tochter Zion» und «Stille Nacht». Nach rund zehn Minuten war das vonseiten des Publikums mit viel Beifall verdankte Ständchen bereits wieder vorbei.

Insgesamt gab es an Heiligabend innerhalb einer Stunde an zwölf verschiedenen Standorten Kurzauftritte von vier- oder fünfköpfigen Bläserformationen, wobei rund ein Drittel im Dorfkern und der Rest in den Quartieren über die Bühne ging.

... vor dem Telldenkmal ...

... vor dem Telldenkmal ...

Bild: Urs Hanhart (24. Dezember 2020)

Für einen Überraschungseffekt sorgte jene Bläsergruppe, die gemäss Programm bei der Post auftrat. Sie hatte sich nämlich hinter dem Postgebäude hoch oben auf einem unbeleuchteten Balkon postiert und war kaum zu erkennen. Als die Musikanten loslegten, musste sich die mindestens fünf Dutzend Nasen umfassende Zuhörerschaft 50 Meter Richtung Bahnhof verlegen, um den vollen Musikgenuss zu erhaschen und die weit entfernten Bläser wenigstens schemenhaft auszumachen.

Abschlussständchen vor dem Kulturkloster

Zu den Highlights der Kurzkonzertreihe gehörte das Ständchen zu Füssen von «Nationalheld» Wilhelm Tell. Beim gleichnamigen Wahrzeichen des Urner Hauptorts herrscht jeweils an der Fasnacht ein riesiges Gedränge, weil dort das Eintrommeln mit einem fulminanten Finish endet. Diesmal fanden die Musikanten platzmässig geradezu paradiesische Verhältnisse vor. Sehr speziell war auch das Abschlussständchen vor dem Kulturkloster, welchem etwa ein Dutzend Menschen beiwohnten. Letztere konnten nebst den weihnächtlichen Klängen auch noch die tolle Aussicht auf die Lichter des Urner Hauptorts geniessen, womit sie für den anstrengenden Aufstieg mehr als belohnt wurden.

... oder beim Kulturkloster.

... oder beim Kulturkloster.

Bild: Urs Hanhart (24. Dezember 2020)

Organisiert und finanziert wurde der Anlass von der katholischen Kirchgemeinde. Weil der Platz in der Kirche für Gottesdienste auf 50 Personen beschränkt ist, kamen die Musiker direkt zu den Leuten. So konnten dennoch viele Menschen weihnächtliche Stimmung erleben. Das Konzept war zweifellos ein Erfolg. Trotz zum Teil recht grosser Aufmärsche wurden die nötigen Abstände überall sehr gut eingehalten. Das Ganze war eine echte Win-win-Situation. Auch die durch die vielen Konzertabsagen und -verschiebungen arg gebeutelten Musiker genossen es sichtlich, wieder einmal vor Publikum auftreten zu können.