Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BLASMUSIKVERBAND URI: Vier Frauen geben den Ton an

Monika Arnold löst Heinz Truttmann als Veteranenchefin ab. Der Verband übernimmt das Co-Patronat für das 1. Innerschweizer Musikfest 2019 in Hergiswil.
Georg Epp
An der Vorstandskonferenz des Blasmusikverbands Uri nahmen 25 der insgesamt 29 Musikanten teil, die für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden konnten, unter ihnen auch der Flüeler Nino Vanoli (vorne, Fünfter von links), der seit 60 Jahren aktiv musiziert. (Bilder: Georg Epp (Seelisberg, 17. Februar 2017))

An der Vorstandskonferenz des Blasmusikverbands Uri nahmen 25 der insgesamt 29 Musikanten teil, die für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt werden konnten, unter ihnen auch der Flüeler Nino Vanoli (vorne, Fünfter von links), der seit 60 Jahren aktiv musiziert. (Bilder: Georg Epp (Seelisberg, 17. Februar 2017))

Georg Epp

redaktion@urnerzeitung.ch

In der fasnächtlich geschmückten Turnhalle konnte die MG Seelisberg 67 Delegierte und Gäste zur 86. ordentlichen Vorstandskonferenz des Blasmusikverbands (BV) Uri musikalisch begrüssen. Kantonalpräsidentin Lea Gisler freute sich speziell, dass Vertreter aller 20 Urner Musikvereine den Weg nach Seelisberg gefunden hatten.

Martina Gisler-Truttmann, die Präsidentin der MG Seelisberg, stellte den gastgebenden Verein in kurzen Zügen vor. Die MG Seelisberg beherbergt aktuell 29 Aktivmitglieder mit einer erfreulich durchmischten Altersstruktur. Seit 1980 spielt der Verein in Harmoniebesetzung in der dritten Stärkeklasse. Zusammen mit Dirigent Remo Gisler ist man bestrebt, laufend Nachwuchs zu integrieren. Gemeindepräsident Karl Huser zeigte sich besonders stolz, dass Seelisberg selber immer mehr Arbeitsplätze anbieten kann. Er erntete grossen Applaus, als er die Kaffeerunde für die Teilnehmer versprach. Landratsvizepräsident Christoph Schillig überbrachte die Grüsse der Urner Regierung. Er erhofft sich, dass auch in der Politik die Töne richtig getroffen werden wie in der Blasmusik.

Blasmusikverband hat eine neue Veteranenchefin

Die Zeiten, als es Kampfwahlen gab, um in den Kantonalvorstand gewählt zu werden, sind auch im Blasmusikverband seit längerer Zeit Geschichte. Deshalb freute man sich, dass sich Präsidentin Lea Gisler, Finanzchefin Maya Hirt und Sekretärin Ingrid Dittli für weitere zwei Jahre im Amt bestätigen liessen. Von Veteranenchef Heinz Truttmann musste die Demission aus gesundheitlichen Gründen akzeptiert werden. Mit der in Seedorf wohnhaften Monika Arnold (MV Unterschächen) konnte eine Vollblutmusikantin für dieses Amt verpflichtet werden. Damit steigt die Frauenquote im Kantonalvorstand auf volle 100 Prozent. Für Revisor Walter Wüthrich, Altdorf, der neu das Amt des OK-Präsidenten des Blasorchesterlagers übernimmt, konnte Dani Gisler aus Andermatt verpflichtet werden. Markus Imhof , Flüelen, bleibt Revisor.

Anlässlich der Präsidenten- und Dirigentenkonferenz im vergangenen Herbst hatten Vertreter des Musikvereins Hergiswil über die Absicht orientiert, vom 14. bis 16. Juni 2019 erstmals ein Innerschweizer Musikfest zu organisieren. Der Anlass wird vom Musikverein Hergiswil selbstständig organisiert und auch finanziert. Nun wurden die Verbände Uri, Schwyz, Zug und Unterwalden aufgerufen, eine Patronatsübernahme ohne finanzielle Verpflichtungen zu prüfen. Damit bestätigen die Verbände automatisch die Teilnahme am ersten Innerschweizer Musikfest. Die einzige Verpflichtung besteht darin, dass Uri das OK mit einer Person im musikalischen Bereich (Reglement, Wahl der Aufgabenstücke, Engagement Juroren et cetera) unterstützt. Die Patronatsübernahme fand die eindeutige Zustimmung der Delegierten der Urner Sektionen sowie des Vorstands und der Ehrenmitglieder. Weil der BV Uri aktuell keine Musikkommission mehr hat, wird der Kantonalvorstand eine geeignete Person mit dem notwendigen «musikalischen Background und Musikfesterfahrung» suchen respektive delegieren.

Noch kein Organisator für einen Urner Anlass

Mit dieser Zusage hat der BV Uri den nächsten Grossanlass terminlich fixiert. Für ein nächstes Musikfestival – nach Erstfeld 2016 – sucht man aber weiterhin einen Organisator. Der Vorstand hofft, bis zur nächsten Vorstandskonferenz vom 16. Februar 2018 in Bristen eine Organisation für 2020/21 zu finden.

In 20 Sektionen musizieren 572 Aktivmitglieder

Die Anzahl aktiver Blasmusikantinnen und -musikanten hat sich im vergangenen Jahr unwesentlich verändert (–5). Mit einem musikalischen Memento gedachte man der 13 verstorbenen Aktivmitglieder und Veteranen. Es sind dies Max Nager, MG Realp; Otto Truttmann, MG Seelisberg; Alfred Good, Femu Altdorf; Martin Arnold, MV Bürglen; Peter Horat, MV Unterschächen; Anton Gasser; MG Isenthal, Oskar Waldis, MV Bauen; Wilhelm Zurfluh, MG Attinghausen; Peter Lützelschwab, MG Realp; Rudolf Zurfluh, MG Attinghausen; Peter Brawand, MG Attinghausen; Josef Tresch, MG Bristen; und Karl Gisler, MG Realp. Auch im neuen Jahr wurden bereits wieder zwei Todesfälle gemeldet, nämlich Hans Arn und Johann Regli, beide Feldmusik Andermatt.

Finanzchefin Maya Hirt präsentierte einen kleinen Verlust von 121 Franken. Das Budget 2017 prognostiziert ein Defizit von 1100 Franken.

Zwei Chargeninhaber werden verabschiedet

Mit einem Geschenk und grossem Applaus bedankte sich die Versammlung beim abgetretenen Veteranenchef Heinz Truttmann und bei Revisor Walter Wüthrich. Im Jahresbericht bedankte sich die Präsidentin auch bei der MG Erstfeld für die grossartige Organisation des 3. Blasmusikfestivals und gratulierte nochmals zum 125-Jahr-Jubiläum. Dem MV Seedorf gratulierte sie zum hervor­ragenden Abschneiden am Eid­genössischen Musikfest in ­Montreux (2. Rang in der 2. Stärkeklasse).

Mit der traditionellen Veteranenehrung fand die Versammlung ihren würdigen Abschluss. Der abtretende Veteranenchef Heinz Truttmann freute sich, 29 Personen (siehe Box) zu ehren. Der MV Bürglen bestreitet das traditionelle Ständchen am Tag der Kranken vom 4. März.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.