BRISTEN: Ein 18-Millionen-Projekt für den Chärstelenbach

Am Chärstelenbach soll ein Kraftwerk gebaut werden. Als Projektpartner mit im Boot sind der Kanton Uri, die Korporation Uri und die Standortgemeinde Silenen. Letztere soll eine Beteiligung von 10 Prozent bekommen. Allerdings muss das Volk noch darüber abstimmen.

Drucken
Teilen
An diesem Bach soll ein Kraftwerk entstehen. (Archivbild) (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

An diesem Bach soll ein Kraftwerk entstehen. (Archivbild) (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)

Hauptaktionärin der KW Bristen AG ist das EWA mit 60 Prozent. Kanton und Korporation sollen je 15 Prozent der Aktien halten.

Bei einer Infoveranstaltung wurde die Bevölkerung in Bristen detailliert über das Kraftwerkvorhaben orientiert. Die Fassung des neuen Laufwasserkraftwerks soll in der Lägni gebaut werden. Von dort aus führt eine 1800 Meter lange, erdverlegte Druckleitung bis zur Zentrale, die im Gebiet Schattigmatt erstellt werden soll. Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf 18,7 Millionen Franken. Pro Jahr sollen dereinst 14 GWh Strom produziert werden, was in etwa dem Verbrauch von 3000 Haushaltungen entspricht.

Urs Hanhart

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung oder als Abonnent/-in kostenlos im E-Paper.