BRISTEN: Hochwasserschutz-Projekt ist genehmigt

Die Urner Regierung hat das Bauprojekt für den Hochwasserschutz am Chärstelenbach in Bristen genehmigt. Die Kosten betragen 6,78 Mio. Franken; davon muss der Kanton Uri je nach Anteil des Bundes zwischen 1,80 und 1,97 Mio. Franken übernehmen.

Drucken
Teilen
Der neue Bachverlauf in Bristen nach dem Unwetter. (Bild Sven Aregger/Neue UZ)

Der neue Bachverlauf in Bristen nach dem Unwetter. (Bild Sven Aregger/Neue UZ)

Beim Hochwasser vom August 2005 uferte der Chärstelenbach oberhalb der Wasserfassung aus und überflutete den Talboden bis und mit der Wasserfassung der Kraftwerke Amsteg AG (KWA). Es entstanden erhebliche Schäden an Gebäuden, Strassen, Wasserfassung und Boden.

Das jetzt genehmigte Bauprojekt umfasst laut Mitteilung der Standeskanzlei vom Mittwoch Hochwasserschutz-Massnahmen in Hinterbristen und den Umbau der Wasserfassung der KWA. Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt des Kantons Uri und der KWA.

sda