BRISTEN: Neues Kreuz leuchtet ins Tal

Winterstürme haben das 50 Jahre alte Kreuz auf dem Lauchergrätli schwer beschädigt. Am 24. August wird oberhalb des Bristensees ein neues Kreuz eingweiht.

Paul Gisler-Schürch
Drucken
Teilen
Die Teile wurden mit dem Heli transportiert. (Bild: PD)

Die Teile wurden mit dem Heli transportiert. (Bild: PD)

Die Teile wurden mit dem Heli transportiert. (Bild: PD)

Die Teile wurden mit dem Heli transportiert. (Bild: PD)

Seit Ende Juni 2014 steht auf dem Lauchergrätli oberhalb des Bristensees ein neues Kreuz. Es ersetzt das acht Meter hohe hölzerne Bergkreuz, das dort seit fünfzig Jahren ein markantes Zeichen für Wanderer, Älpler und Bergfreunde darstellte. Bei diesem Kreuz hat man einen herrlichen Ausblick in die Reussebene, ins Etzlital und ins Maderanertal. Heftige Stürme haben im Winter 2012/13 ein Verankerungsseil des alten Kreuzes losgerissen.

Sie erstellten 1964 das Holzkreuz auf dem Lauchergrätli oberhalb des Bristensees. (Bild: PD)

Sie erstellten 1964 das Holzkreuz auf dem Lauchergrätli oberhalb des Bristensees. (Bild: PD)

Der Stamm wurde geknickt und der Querbalken stark verbogen. Es zeigte sich auch, dass das Holz am Sockel angefault war. Eine Reparatur war nicht mehr möglich.

Nach gründlichen Abklärungen entschied man sich, ein neues Kreuz aus Metall herstellen zu lassen. Am Sonntag, 24. August (Verschiebedatum: 31. August), 12 Uhr wird das neue Kreuz im Rahmen einer Bergmesse feierlich eingeweiht.

Die Kreuzbauer bei den Montagearbeiten im vergangenen Juni. (Bild: PD)

Die Kreuzbauer bei den Montagearbeiten im vergangenen Juni. (Bild: PD)