BRISTEN: Vier Parteien beteiligen sich an neuem Kraftwerk

Der Kanton Uri, die Korporation Uri, die Gemeinde Silenen und die Elektrizitätswerk Altdorf AG haben die Kraftwerk Bristen AG gegründet. Zweck ist die Nutzung der Wasserkraft des Chärstelenbachs zur Energiegewinnung.

Drucken
Teilen
Der neue Verwaltungsrat der KW Bristen AG (oben, von links): Jörg Wild, Werner Jauch, Rolf Müller. Unter Reihe von links: Wendelin Loretz, Margrit Furrer, Rolf Infanger (Bild: PD)

Der neue Verwaltungsrat der KW Bristen AG (oben, von links): Jörg Wild, Werner Jauch, Rolf Müller. Unter Reihe von links: Wendelin Loretz, Margrit Furrer, Rolf Infanger (Bild: PD)

Die Elektrizitätswerk Altdorf AG (EWA) besitzt an der Kraftwerk Bristen AG 60 Prozent, je 15 Prozent teilen sich der Kanton Uri und die Korporation Uri sowie 10 Prozent die Gemeinde Silenen. Der Verwaltungsrat wird für die kommenden drei Jahre präsidiert von Werner Jauch, Leiter Energie und Mitglied der EWA und als Vizepräsident amtet Rolf Müller, Direktionssekretär beim Urner Amt für Finanzen. Ebenfalls für drei Jahre sind als Mitglieder des Verwaltungsrats im Amt: Jörg Wild, Vorsitzender EWA-Geschäftsleitung; Margrit Furrer, Verwaltungsratssekretärin EWA; Rolf Infanger, Präsident Korporation Uri und Wendelin Loretz, Gemeindepräsident Silenen.

Chärstelenbach: In der Nähe der Talstation der Golzern-Seilbahn soll das Kraftwerk der KW Bristen AG einst zu stehen kommen. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Chärstelenbach: In der Nähe der Talstation der Golzern-Seilbahn soll das Kraftwerk der KW Bristen AG einst zu stehen kommen. (Bild: Urs Hanhart / Neue UZ)

Parallel zur Gründung laufen die Vorarbeiten am Kraftwerkprojekt weiter, wie das EWA in einer Mitteilung schreibt. Derzeit erarbeiten die Spezialisten das detaillierte Bauprojekt und den Umweltverträglichkeitsbericht der zweiten Stufe.

Geplant ist im Sommer 2015 mit den Bauarbeiten zu beginnen. Die Arbeiten im Gewässerraum erfolgen dann in den wasserarmen Herbstmonaten der Jahre 2015 und 2016. Die Inbetriebnahme des Kraftwerks Bristen ist auf Ende 2016 geplant. Ziel der Projektpartner ist es, dass ein grosser Teil der Investitionen von 18,8 Millionen Franken an Urner Unternehmen vergeben wird.

Das neue Kraftwerk in Zahlen

Kraftwerkstyp: Laufwasserkraftwerk
Fassung: Lägni 1004 m.ü.M.
Zentrale: Schattigmatt 829 m.ü.M. (neben der Talstation der Luftseilbahn Bristen-Golzern als Schauwasserkraftwerk geplant)
Druckleitung: 1800 m erdverlegt
Bruttogefälle: 175 m
Ausbauwassermenge: 2,6 m3/s
Leistung: 3,5 MW
Jahresproduktion: zirka 14 GWh (Strom für rund 3100 Haushalte)
Investition: zirka 18,8 Mio. Franken
Wasserzinsen: 220’000 Franken/Jahr

pd/rem