Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bronze für Urner Nachwuchsbikerin Elena Frei

Der Urner Bike-Nachwuchs holte sich am Swiss Bike Cup wichtige Punkte für die Gesamtwertung.
Josef Mulle
Von links: Selina Indergand, Lea Arnold, Aline Epp, Delia da Mocogno, Lorena Leu und Svenja Frei. (Bild: Josef Mulle (23. Juni 2018))

Von links: Selina Indergand, Lea Arnold, Aline Epp, Delia da Mocogno, Lorena Leu und Svenja Frei. (Bild: Josef Mulle (23. Juni 2018))

Am Samstag hatten in Andermatt am Swiss Bike Cup die Fahrer der Nachwuchskategorien ihren Auftritt. Dabei wurden keine Titel vergeben, doch im Rahmen des Swiss Bike Cup konnten die Teilnehmer wichtige Punkte für die Gesamtwertung ergattern.

Nur ein Fehlerpunkt auf dem Geschicklichkeitsparcours

In der Kategorie Cross Mädchen stieg mit Elena Frei vom VMC Erstfeld eine Vertreterin der IG Radsport Uri aufs Podest. Ihre Leistung auf dem anforderungsreichen Geschicklichkeitsparcours, den sie mit nur einem Fehlerpunkt absolvierte, reichte für den 3. Platz.

Auch im Gelände war der Urner Nachwuchs erfolgreich. Das beste Resultat sicherte sich Delia Da Mocogno vom VMC Silenen. Sie klassierte sich als Sechste, gefolgt von ihren Teamkolleginnen Aline Epp und Lorena Leu. «Dass ich heute als Beste der Urner Mega Mädchen klassiert bin, freut mich ganz besonders, hatte ich doch in letzter Zeit mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Diese habe ich nun Gott sei Dank überwunden», so Delia da Mocogno nach Rennende. Auch die beiden Erstfelder Nachwuchshoffnungen, Fabian Imholz (7.) und Sven Gerig (9.) holten Spitzenklassierungen.

Den Glanzpunkt des Tages setzte Andri Zgraggen vom Strüby BiXS Team. Zgraggen hatte im letzten Jahr durch Krankheit und Matura-Abschluss praktisch keine Rennen bestritten, und auch in diesem Jahr kein geregeltes Bike-Training absolviert. Das Heimrennen in Andermatt wollte er aber dennoch bestreiten, und so schrieb er sich in die lizenzfreie Kategorie der Fun-Herren ein. Dort holte er sich nach einem beherzten Rennen den zweiten Schlussrang.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.