BUDGET 2010: Gute Zahlen, trotzdem ist Vorsicht geboten

Das Budget 2010 des Kantons Uri rechnet mit einem Plus von 11,3 Millionen Franken. Es stehen aber auch hohe Investitionen an.

Drucken
Teilen
Der Urner Finanzdirektor Markus Stadler. (Archivbild Angel Sanchez/Neue UZ)

Der Urner Finanzdirektor Markus Stadler. (Archivbild Angel Sanchez/Neue UZ)

Der Urner Staatsvoranschlag prognostiziert in der laufenden Rechnung bei einem Aufwand von 363,8 Millionen Franken einen Ertragsüberschuss von 11,3 Millionen Franken. Die Nettoinvestitionssumme von 29,7 Millionen Franken ist für den Kanton Uri hoch und kann nur zu 85,6 Prozent selbst finanziert werden. In der Verwaltungsrechnung beläuft sich der Finanzierungsfehlbetrag auf 4,2 Millionen Franken. Der Landrat sagte am Mittwoch nach dreieinhalbstündiger Debatte einstimmig Ja zum Voranschlag 2010.

Der Finanzhaushalt sei im Gleichgewicht, so Finanzdirektor Markus Stadler. Der Präsident der landrätlichen Finanzkommission, Thomas Arnold (FDP, Flüelen), freute sich über die gesunde Finanzlage. «Die Steuerbelastung ist in Uri deutlich gesunken, die Steuerhölle ist Vergangenheit.» Trotzdem mahnte er zur Vorsicht. Grosse Nettoinvestitionen würden die zukünftigen Rechnungen mit hohen Abschreibungen belasten.

Markus Zwyssig

Die ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung.