BÜRGLEN: Der grosse Auftritt des neuen Sennenvaters

In Bürglen feierten am Sonntag die Älpler. Richtig lanciert war die Kilbi, als Sennenvater Toni Arnold die Fahne warf.

Drucken
Teilen
Gekonnt wirbelte der neue Sennenvater Toni Arnold die Fahne durch die Luft. (Bild Georg Epp)

Gekonnt wirbelte der neue Sennenvater Toni Arnold die Fahne durch die Luft. (Bild Georg Epp)

Die Älpler hatten am Sonntag in Bürglen ihren grossen Tag. An der traditionellen Sennenkilbi lebten sie das Brauchtum. Fahnenschwinger, Alphornbläser und Trychler sorgten für urchige Stimmung.

Im Mittelpunkt stand aber der 58-jährige Toni Arnold, der als Sennenvater amtet. Es ist zur Tradition geworden, dass sich der neue Sennenvater an der Kilbi beim Fahnenschwingen in Szene setzt. Jeder auf dem Kirchenplatz in Bürglen sah, dass Arnold tüchtig geübt hatte. Gekonnt wirbelte er die Fahne mit dem Schweizer Kreuz durch die Luft.

Die Kilbi wird von der rund 14'000 Mitglieder zählenden Sennenbruderschaft Bürglen organisiert. Zweck der 1593 gegründeten Sennenbruderschaft ist es, Gottes Schutz und Segen auf die Älpler herabzuflehen und im gesamten Bauernstand und Älplervolk den alten, bodenständigen, christlichen Geist und das katholische Brauchtum zu fördern.

Georg Epp

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.