BÜRGLEN: Kinder starten die Fasnachtszeit

Erstmals begannen in Bürglen die Ferien mit dem Fasnachtsbeginn. Dies veranlasste die Schule, Fasnacht in einer anderen Form zu feiern.

Drucken
Teilen
Die Bürgler Kinder trotzten an der Schulfasnacht dem heftigen Schneetreiben und der eisigen Kälte. (Bild pd)

Die Bürgler Kinder trotzten an der Schulfasnacht dem heftigen Schneetreiben und der eisigen Kälte. (Bild pd)

Die Oberstufe startete den Schulfasnachtstag mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Bürglen. Um punkt 10 Uhr gings dann richtig fasnächtlich los. Im Oberstufenschulhaus wurde gezockt, gejasst, «töggelet», Karaoke gesungen, in der Disco getanzt oder einfach «gechillt».

Die Primarschüler verbrachten den Morgen stufenintern in zahlreichen Fasnachtsateliers. Fasnachtsmasken basteln, schminken, spielen, werken, tanzen, turnen, Mailänderli verzieren, «gässlen» und vieles mehr stand auf dem Programm. Über den Mittag blieben die Kinder in der Klasse, verpflegten sich zusammen mit den Lehrpersonen und bereiteten sich auf den Katzenmusik-Umzug vor.

Fünftklässler helfen im Service
Auch der Bürgler Mittagstisch hatte seine Pforten geöffnet. Mit über 130 Besucherinnen und Besuchern fand das Spaghetti-Angebot bei Eltern und Kindern einen sehr guten Anklang und wurde sehr geschätzt. Im Service und an der Theke arbeiteten Kinder der 5. Klassen, welche sich dadurch einen schönen Zustupf für ihre Lagerkassen verdienten.

Höhepunkt der Bürgler Schulfasnacht war auch in diesem Jahr wieder der Umzug zusammen mit der Katzenmusik Bürglen. Praktisch alle Klassen beteiligten sich am Umzug mit einheitlichen «Gwändli». Auch das heftige Schneetreiben und die eisige Kälte konnten dem farbenfrohen Treiben auf der Klausenstrasse nichts anhaben, und so zogen bunte Schmetterlinge, Raupen und Vögel, stolze Könige, schillernde Fische, Bodyguards, Sonne, Mond und Sterne, aber auch schwarze Vampire und Raben, Römer und Ritter vor den zahlreich erschienenen, beeindruckten Zuschauern vorbei.

Grossansturm in der Kaffeestube
Nach dem Umzug verzogen sich Kinder und ihre Eltern schnell an die Wärme, denn es war wirklich bitter kalt. Willkommen war dabei auch die Kaffeestube in der Aula Bürglen. Die 3. Kost B hatte sich seriös auf ihre Aufgabe vorbereitet und verpflegte die an die Wärme strömenden Gäste so gut es ging. Der Ansturm war enorm und die unzähligen Eltern und Kinder mussten sich in Geduld üben, bis sie ihren Kaffee oder ein Stück Kuchen geniessen durften.

Der Fasnachtsstart ist gelungen, der Funke ist übergesprungen. Jetzt trommeln und feiern die Bürgler an vielen Fasnachtsanlässen.

red