Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

BÜRGLEN: Kirchgemeinderat Bürglen muss über die Bücher

Die Kirchgemeindeordnung muss zuerst in die Vernehmlassung, ebenso die Verordnung zur Amtsentschädigung. Das wurde an der Kirchgemeindeversammlung entschieden.

Die Kirchgemeinde Bürglen hat bis heute noch keine eigene Kirchgemeindeordnung. Das soll sich nun ändern. An der Versammlung am Donnerstagabend erläuterte Kirchenratspräsidentin Susanne Bätscher-Planzer die neu erarbeitete Kirchenordnung.

Claudia Gisler stellt jedoch den Ordnungsantrag, die Verordnung zur breiten Vernehmlassung zurückzuweisen. Sie soll an einer nächsten Kirchgemeindeversammlung wieder vorgebracht werden. Der Antrag wird mit 36 zu 11 Stimmen angenommen. Die Kirchgemeindeordnung wird somit zurückgezogen.

Die Verordnung zur Amtsentschädigung soll an die Ansätze der Einwohnergemeinde angeglichen werden. Claudia Gisler stellt den Ordnungsantrag, dass auch diese Verordnung abtraktandiert wird. Der Antrag wird mit 34 zu 7 Stimmen angenommen. Das Geschäft wurde an der von 57 stimmberechtigten Kirchenbürgern besuchten Versammlung nicht behandelt.

Der Steuerfuss kann in Bürglen gesenkt werden

Die Rechnung ist wieder positiv ausgefallen. Sie wird einstimmig gutgeheissen. Deshalb beantragt der Kirchenrat eine Senkung des Steuerfusses von 111 auf 106 Prozent. Auch das wird von der Versammlung einstimmig angenommen. Gutgeheissen wird auch das Budget für das kommende Jahr.

Informiert wird über den aktuellen Stand beim Projekt Pfarrmätteli. Es findet eine angeregte Diskussion darüber statt, ob die Beschlüsse der Kirchgemeindeversammlung 2011 mit erneuten Abstimmungen bestätigt werden sollen. In einer Konsultativabstimmung wird das weitere Vorgehen wie folgt bestätigt: Der Quartiergestaltungsplan (QGP) soll bis zur Rechtskraft weiterbearbeitet werden. Dann sollen die Baurechtsverträge ausgehandelt werden. Bevor sie rechtsgültig abgeschlossen werden, soll die Kirchgemeinde darüber abstimmen können.

Im vergangenen Februar gab die Raiffeisenbank Schächental bekannt, dass sie aus dem Projekt Pfarrmätteli aussteigt. Bei der Kirchgemeinde Bürglen ist der Entscheid auf Verständnis gestossen. Auf den Quartiergestaltungsplan hat es keinen Einfluss.

Kirchenratspräsidentin Susanne Bätscher-Planzer blickte am Donnerstag an der Kirchgemeindeversammlung auf ein intensives Jahr mit viel Arbeit zurück. So wurde zum Beispiel die Kirchenordnung erarbeitet. Der Sitzplatz im Riedertal und das Priestergrab bei der Pfarrkirche sind auf guten Wegen und sollten nächstes Jahr umgesetzt werden können. Friedhofwärter Toni Arnold wurde dieses Jahr pensioniert. Die Kirchenratspräsidentin bedankt sich bei ihm für seine Arbeit. Der Kirchenchor Bürglen durfte sein 125-Jahr-Jubiläum feiern und konnte einmal mehr sein Können einem breiten Publikum darbringen.

Pfarreiratspräsident Bernhard Epp bedauerte, dass es dieses Jahr galt, von Pfarreirats-Sekretärin Andrea Hänni Abschied zu nehmen. «Viel zu früh musste sie uns verlassen», sagte Epp. «Wir danken ihr für ihre unermüdliche Arbeit und vermissen sie.» Das Motto «Wir wollen zum Segen für die anderen werden» habe er in einer Predigt gehört, und es passe gut zur Arbeit in der Kirchgemeinde.

Epp blickte auf die Pfarreireise nach Irland zurück. Dabei gab es viele gesellige Momente und eine Messe unter freiem Himmel. Einen herzlichen Dank an die Pfarreisekretärin und Reiseleiterin Monika McAuliffe.

Bernhard Epp lobte, dass in allen Ressorts hervorragende Arbeit geleistet worden sei. Er bot einen Überblick über das gesamte Wirken und blendete kurz in jedes Ressort.

Im Kirchenrat entsteht eine Vakanz

Bernhard Dittli verlässt den Kirchenrat auf Ende 2017 aus beruflichen Gründen. Die vakante Stelle im Kirchenrat konnte so kurzfristig noch nicht besetzt werden. Gespräche mit Interessierten laufen aber. Priska Arnold-Dittli wird einstimmig als neues Mitglied in den Pfarreirat gewählt.

Pfarrer Wendelin Bucheli lobt die lebendige Zusammenarbeit in der Pfarrei. Bernhard Dittli wurde als abtretendes Kirchenratsmitglied verabschiedet. An der Versammlung erhielt er den wohl verdienten Dank für seine Arbeit. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.