BÜRGLEN: Neuer Dorfkern für 20 Millionen geplant

In Zukunft soll aus dem «Pfarrmätteli» das neue Ortszentrum werden. Jetzt werden Investoren gesucht.

Anian Heierli
Merken
Drucken
Teilen
Das «Pfarrmätteli» liegt im Dorfkern von Bürglen. Es ist leicht gegen den Urner Talboden ausgerichtet. (Bild Valentin Luthiger)

Das «Pfarrmätteli» liegt im Dorfkern von Bürglen. Es ist leicht gegen den Urner Talboden ausgerichtet. (Bild Valentin Luthiger)

Seit gut vier Jahren verfolgt die Kirchgemeinde ein Überbauungsprojekt fürs «Pfarrmätteli» im Bürgler Dorfkern. «Rund 20 Millionen betragen die festgesetzten Investitionskosten», erklärt Kirchenratsvizepräsident Peter Vorwerk. Geplant sind zwei neue Häuser. In diesen sollen die Raiffeisenbank Schächental und eine Poststelle untergebracht werden. Hinzu kommen neue Wohnungen. Für das erste Gebäude, in das die Raiffeisenbank investiert, sind zwei Wohnungen vorgesehen. Im Gebäude mit der Poststelle will man elf Wohnungen errichten. «Diese Zahl kann aber je nach Investorenwunsch variieren», so Vorwerk. Noch bis Ende Januar können Angebote eingereicht werden.

Tiefgarage mit 81 Parkplätzen

Gleichzeitig will man unter dem 3500 Quadratmeter grossen Areal eine Tiefgarage mit 81 öffentlichen und privaten Parkplätzen errichten. Das kommt auch der Gemeinde zugute. «Momentan ist die Parkplatzsituation im Dorfkern unbefriedigend», sagt Gemeindepräsident Erich Herger. Zusätzlich berücksichtigt die Kirchgemeinde das lokale Gewerbe und das öffentliche Leben.

Im Zusammenhang mit der Überbauung hat die Gemeinde Bürglen ein neues Verkehrskonzept für den Dorfkern erarbeitet. Künftig soll auf der Kantonsstrasse rund ums «Pfarrmätteli» Tempo 30 – statt wie bislang Tempo 50 – gelten. Dieser vorgesehene Zonenwechsel beginnt kurz vor dem Meierturm und endet bei der Bäckerei Schillig.

HINWEIS

Am Dienstag, 11. Februar, informiert die Gemeinde in der Aula Bürglen um 20 Uhr über das neue Verkehrskonzept für den Dorfkern.